Bonnie und Poldi vermisst

Jörg Lauri sucht seit Monaten verzweifelt seine beiden Hunde.

Sie sind im Mai in Marl weggelaufen und wurde zuletzt vor fünf Monaten in Datteln gesehen.
Seitdem ist ihr Besitzer pausenlos auf der Suche nach ihnen.

Wer hat Bonnie und Poldi gesehen?
Wer kann Auskunft über zwei herrenlose Hunde geben?
Jörg Lauri ist unter den Handynummern O15111177774 oder 017660032705 zu erreichen.

1.000 Euro Belohnung für Hinweise, mit denen die beiden Hunde wieder nach Hause geholt werden können, stehen bereit. Aber bitte nicht jagen, sie sind verängstigt und schnell.

Weiterlesen …

„Baars’sches Füßedrücken“ – Quantengeheimnisse

Quantengeheimnisse: Der Titel des Buches – erhältlich bei Amazon –hat durchaus und sogar gewollt eine doppelsinnige Bedeutung.
Beim „Baars’schen Füßedrücken“ geht es offensichtlich um
Füße, umgangssprachlich ja auch „Quanten“ genannt. „Dieses Buch erklärt eine spezielle Art des ‚Füßedrückens‘ und möchte die Erfahrungen und Erkenntnisse lebendig halten, die ich in den letzten 20 Jahren als Krankengymnast durch sie erlangt habe“, lautet Frank Baars Nachwort auf dem Buchdeckel.

Der in Haltern wohnende und praktizierende „heilsame Füßedrücker“ wie er sich selbst nennt, ist weltoffen, wie man an der Begrüßung der Leser seiner Homepage erkennt: „Herzlich willkommen, Welcome, Namaste, Buenos Dias, Bienvenue, Sawat Di Kha, Moin Moin, Servus und Hallo.“

Weiterlesen …

Die Videomenschen … mit Leidenschaft und Herzblut bei der Sache

Das Zwei-Mann-Team ist locker unterwegs und hat immer einen guten Spruch auf den Lippen. Der gemeinsame gleiche Humor und die Bereitschaft auch hin und wieder etwas kreativ Verrücktes zu probieren zeigen sich auch in ihren Projekten.

So drehte das 2011 gegründete Unternehmen „Videomenschen“ gemeinsam mit 6000 Media den etwas anderen, durchaus interessanten, aber auch kontrovers diskutierten Werbespot „Geiles Dorsten“ mit Ursel Kipp. Aber genau das möchten die zwei auch: „Anders sein, individuelle Lösungen finden.“

Die zwei, das sind der Dorstener Frank Bojert (35) und Rolf Arno Specht (47) aus Marl. Sie drehen nicht nur, sondern geben ihren Filmen eine eigene Note, in dem sie die Musik dafür meistselber komponieren und in ihrem Studio die Projekte damit vertonen. So finden sie jederzeit maßgeschneiderte Lösungen für Ihre Auftraggeber.

Weiterlesen …

24-h-Lauf von Reken war ein voller Erfolg

Organisator Rainer Kauzcor nimmt Spendenschecks entgegen

1505 Teilnehmer, 9898 Runden, 23755, 2 Kilometer und eine Gesamtspendensumme von über 30000 Euro machen den 6. Rekener 24-h-Lauf zu Gunsten des Deutschen Kinderhospizverein e.V. zum bisher erfolgreichsten Event seit Bestehen des Spendenlaufes.

Die Dorstener Autohäuser Automobile Baumann GmbH und MOHAG Automobile Sprungmann GmbH überraschten als Hauptsponsor Organisator Rainer Kauzcor und Gisela Ewert-Kolodziej vom Ambulanten Kinder- und Jugendhospizverein Emscher Lippe mit einem Spendenscheck von 5000 Euro. „Ich bin sprachlos! In jedem Jahr konnten wir bisher positive Entwicklungen verzeichnen. Der Spendenlauf wird immer besser wahrgenommen“, so Rainer Kauzcor. Gisela Ewert-Kolodziej indes freut sich über ein weiteres tolles Erlebnis in Reken und weiß einen Teil der Spensumme schon gut einzusetzen. „Die Spendensumme erlaubt es uns unter anderem im kommenden Jahr mit 19 betroffenen Familien für ein verlängertes Wochenende ins Sauerland zu fahren“, so Ewert-Kolodziej.

Überzeugen konnte auch abermals Gregor Wienhues. Der Dorstener versponsert seine gelaufenen Runden im Freundes- und Familienkreis und konnte 750 Euro an Sponsorengeldern verzeichnen.

Das Team Lokallust, dem auch die beiden Dorstener Autohäuser Automobile Baumann GmbH und MOHAG Automobile Sprungmann GmbH sowie Gregor Wienhues angehören, konnte mit summa summarum über 8800 Euro Spendensumme erfolgreich zum guten Gelingen des Spendenlaufes beitragen.

Foto oben rechts: Organisator Rainer Kauzcor (l.) freut sich mit Gisela Ewert-Kolodziej vom Ambulanten Kinder- und Jugendhospizverein Emscher Lippe (2.v.r.) über die Spendenschecks von Ute Baumann (m.), Oliver Sprungmann (r.) und Gregor Wienhues (2.v.l.).

Landschaftsplan „Lippe“ geht in die Offenlage

Der Kreis Recklinghausen legt den Landschaftsplanentwurf „Lippe“ öffentlich aus. Sein Geltungsbereich erstreckt sich mit rund 5.100 ha über den Freiraum nördlich und südlich der Lippe im Bereich der Städte Dorsten, Marl, Haltern am See, Datteln und Waltrop.

Neben behördenverbindlichen Entwicklungszielen, die die Grundzüge der Landschaftsentwicklung beschreiben, wird das bislang durch Verordnung der Bezirksregierung ausgewiesene Naturschutzgebiet „Lippeaue“ ersetzt und durch neue kleinere Schutzgebiete im Umfeld ergänzt. Neben diesen werden drei Landschaftsschutzgebiete festgesetzt, deren inhaltliche Festsetzungen und Abgrenzungen denen der bisher bekannten gleichen. Zudem werden zwei Naturdenkmale und ein geschützter Landschaftsbestandteil ausgewiesen.
Zentrales Element dieses Planes bilden die 62 Flusskilometer der Lippe, die das Kreisgebiet von Ost nach West durchfließt. Seit mehr als 20 Jahren liegt hier das größte Naturschutzgebiet im des Kreises Recklinghausen. Nachdem die bisherige Verordnung zum Schutz der Lippe auslief, hat der Kreis hier nun innerhalb des Landschaftsplanes dieses Schutzgebiet neu festzusetzen.

Weiterlesen …

Dritte Runde der kleinen Reihe „Dorstener Lieblingsplätze“

Mit dieser Ausgabe kommen wir auch schon zum Ende unserer dreiteiligen Reihe „Lieblingsplätze unserer Leser und Leserinnen“. Wir von der Redaktion der Lokallust konnten während dieser Zeit die Lieblingsorte quer durch unsere schöne Stadt kennenlernen, von Wulfen nach Hervest, von der Innenstadt nach Lembeck, vom Kanal bis zum Blauen See. Und wir bemerkten wieder, wie viel unberührte Natur es in und rund um Dorsten gibt und dass es die Dorstener auch dort hinzieht. Auch dieses Mal liegen die Lieblingsorte, bis auf eine Ausnahme, draußen. Ruhe und Geselligkeit suchen unsere Leser und Leserinnen dort.

Weiterlesen …

Das neue VHS-Programm II/2016 ist erschienen

Das neue Programmheft für das 2. Halbjahr 2016 wird heute und morgen in den bekannten Verteilerstellen (Apotheken, Banken, Sparkassen und andere öffentliche Einrichtungen) angeliefert.
Anmeldungen sind online, schriftlich per Post oder Fax, persönlich oder telefonisch ab Freitag, 19. August im Servicebüro der VHS möglich. Das Semester startet am 12. September.

Direkt zur VHS Dorsten

Broschüren zum Download:

Programm-Heft "VHS" II/ 2016

Programm-Heft "VHS" [PDF]

Für Jugendliche und Familien

Programm-Heft "Junge VHS": Angebote für Jugendliche und Familien [PDF]

Für Kinder und Familien

Programm-Heft "Junge VHS": Angebote für Kinder und Familien [PDF]

Björn Freitag mit dem Food-Truck in Dorsten

Am letzten Freitag machte Björn Freitag mit seinem Food-Truck in Dorsten halt. Im Rahmen der WDR-Sendung „Servicezeit“ war der Sternekoch unterwegs, um sich auf dem Gut Hohenkamp bei den ehrenamtlichen Helfern des Ambulanten Kinderhospizdienst Emscher-Lippe zu bedanken. Seit 2013 ist Björn Freitag Schirmherr des Ambulanten Kinderhospizes Emscher-Lippe. Dort unterstützen 40 ehrenamtliche Mitglieder die Angehörigen von Kindern mit lebensverkürzenden Krankheiten. Rund 60 Personen waren der Einladung gefolgt und bei schönstem Sommerwetter wurde gemeinsam gekocht.  Nebenbei gab es jede Menge Pferde zu sehen und von Seiten des Gestütes gab es Vorführungen. Für die Ehrenamtlichen, die Familien und selbstverständlich auch für die Kinder war es ein erlebnisreicher Tag. Der während der Aktion erfolgte Dreh wird am Freitag, dem 2. September 2016, um 18.15 Uhr im WDR ausgestrahlt.

Foto oben rechts: Sternekoch Björn Freitag mit den beiden Koordinatorinnen des Ambulanten Kinderhospizdienstes, Gisela Ewert-Kolodziey (l.) und Alexandra Rose vor dem imposanten Food-Truck.

Ehrenamtliches Engagement des Sternekoches

Björn Freitag zeigt uns in der Serie mit dem Food-Truck eine Seite seines Lebens abseits von Gourmet-Tempeln und Rampenlicht. Tag für Tag, teilweise über Jahre, opfern die Ehrenamtler ihre wenige Freizeit um den Familien auf unterschiedliche Art und Weise das Leben zu erleichtern. Jetzt können diese sich einfach mal zurücklehnen und genießen. Damit sich Björn auch gebührend um die Gäste kümmern kann unterstützt ihn seine neue WDR Kollegin und Köchin Anja Petralia. Die Aktion für den Ambulanten Kinderhospizes Emscher-Lippe war bereits die vierte im Rahmen dieser Serie!

Foto oben (v.l.): Matthes Weleda (ehrenamtlicher Helfer in der Familie Sabo), Alexandra Rose und Gisela Ewert-Kolodziey (Koordinatorinnen beim Ambulanten Kinderhospizdienst Emscher-Lippe), Sternekoch Björn Freitag und Bianca Sabo hatten viel Spaß im Food-Truck.

Zweite Runde der kleinen Reihe „Dorstener Lieblingsplätze“.

Weiter geht es mit der zweiten Runde der kleinen Reihe „Dorstener Lieblingsplätze“. Wir, das Team der Lokallust, möchten Sie wieder mitnehmen zu den Lieblingsorten unserer Leserinnen und Leser. Uns erreichte bereits eine Menge an Zuschriften. Einige Lieblingsplätze aus den Zuschriften stellen wir Ihnen heute mit vor. Auch dieses Mal gaben die Leserinnen und Leser der Lokallust überwiegend Lieblingsplätze in der Natur an, quer durch die Bank, bzw. durch ganz Dorsten. Bank ist das Stichwort, beginnen wir daher mit einer Lieblingsbank.

Weiterlesen …

Die Seenotretter

Hier vor Anker zu gehen, ist erst einmal nicht wirklich spektakulär, dafür besitzt Dorsten ja schließlich seine beiden Häfen. Die vielen kleinen Yachten, die hier liegen, sind auch durchaus ansehnlich, aber die Boote, für die sich die Dorstener Manuel Miserok (42) und Jürgen Scholz (58) interessieren, sind um Nummern größer.

Die beiden engagieren sich nämlich ehrenamtlich sehr stark für die DGzRS, die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. „Hier bei uns in Dorsten?“, mögen Sie sich jetzt vielleicht erstaunt und nicht ganz zu unrecht fragen. Trotz der kilometerlangen Wasserwege in unserer kleinen Hansestadt ist die Möglichkeit, hier in Seenot zu geraten, doch eher gering. Anders ist es bei Nord- und Ostsee, dort treten die Notfälle häufiger auf als gedacht.

Weiterlesen …