Lesegeschichten

Lebenshilfe Dorsten e. V.

Von der Elterninitiative zum mittelständischen Unternehmen

Was als privater Zusammenschluss von Eltern behinderter Kinder begann, konnte 2015 als feste Institution in Dorsten ihr fünfzigstes Jubiläum feiern. Aus der damals noch nicht digitalen Vernetzung weniger Eltern ist mittlerweile ein Unternehmen mit 150 Mitarbeitern geworden.
„Wurden früher Menschen mit Behinderungen in Heimen ‚weggesperrt‘, so werden sie heute in die Gesellschaft eingebunden“, freut sich Antonius von Hebel, seit 2018 Geschäftsführer des Vereins.

Weiterlesen …

2020 von Martina Jansen (Kommentare: 0)

„Einmal noch …“

75 ehrenamtliche Begleiter erfüllen letzte Wünsche

Gesunde Menschen haben tausend Wünsche, Kranke haben nur wenige. Manchmal haben sie nur den einzigen Wunsch, gesund zu werden. „Diesen Wunsch können wir leider nicht erfüllen“, bedauert Birgit Bäumer-Borgmann Projektleitung Wünschewagen Westfalen des Arbeiter-Samariter-Bundes mit Standort Münster.

Weiterlesen …

2020 von Martina Jansen (Kommentare: 0)

Fit und aktiv mit 50+

Anti-Aging, Sie haben es selbst in der Hand

„Wir entscheiden selbst, wie beweglich und fit im Kopf wir im Alter noch sind“, ist sich Michael Maiß, der den meisten Dorstenerinnen und Dorstenern seit 2016 als Sportkoordinator der Stadt Dorsten bekannt sein dürfte, sicher. „Runter vom Sofa, rein in die Bewegung“ ist daher sein Aufruf an alle Best Ager.

Weiterlesen …

2020 von Martina Jansen (Kommentare: 0)

Tradition und Innovation seit 30 Jahren

Der Körper als ganzheitliches Funktionssystem betrachtet

Im März 1990 eröffneten Claudia Tempelmann-Bandura und Jürgen Bandura ihre Zahnarztpraxis im Dachgeschoss der damals neu gebauten Dorstener Ostwall-Arcaden. Im Jahr 2008 folgte die Eröffnung der Prophylaxeabteilung „Smile & Beauty“ im Erdgeschoss des Gebäudes. Von Beginn an wurde die Philosophie der biologischen Zahnheilkunde verfolgt. 

Weiterlesen …

2020 von Martina Jansen (Kommentare: 0)

Der November ist der Monat der stillen Feiertage

Im November denken wir vermehrt an unsere Verstorbenen.
Wir schmücken die Gräber und zünden Kerzen an. Den Anfang machen die beiden katholischen Feiertage Allerheiligen und Allerseelen, es folgen die beiden evangelischen Gedenktage mit dem Totensonntag sowie dem Buß- und Bettag. Am Sonntag, zwei Wochen vor dem ersten Adventsonntag, wird der konfessionsübergreifende Volkstrauertag begangen.

Weiterlesen …

2020 von Martina Jansen (Kommentare: 0)