Anzeige

Nachrichten aus Dorsten

"lot uss fiern" Banner auf Tour

Speziell für das 800-jährige Jubiläum wurde ein Banner entworfen, mit dem sich bisher zahlreiche Vereine haben abbilden lassen.

Wir von der Lokallust werden bis zur Festwoche wöchentlich hier Fotos hochladen.

 

Weiterlesen …

2017 von Martina Jansen

Gertrud Damek: Glückwunsch zum 90. Geburtstag

Die gebürtige Dorstenerin Gertrud Damek feiert am 24.03.2017 ihren 90. Geburtstag.

Gertrud Damek, die in der Zechenkolonie in Hervest-Dorsten aufwuchs, musste in ihrer Kindheit und auch frühen Jugend auf dem kleinen Hof der Eltern mithelfen, denn in der Vorkriegszeit war es früher üblich, dass die Frauen keine Ausbildung machten, sondern stattdessen ihren Müttern im Haushalt mithalfen.

Heute liegt ein erfülltes und turbulentes Leben hinter Gertrud Damek. Ihr Sohn Ingo und seine Ehefrau kümmern sich rührend um die rüstige Seniorin. Sie gehen zusammen einkaufen und erledigen die Dinge, die Gertrud Damek alleine mittlerweile etwas schwerer fallen. Wenn alle zusammensitzen, werden manchmal alte Fotoalben hervorgeholt und dann geht es los: Mit der Familie plaudert sie dann über ihre Jugend und ihre Erlebnisse, an die sie sich auch heute noch erinnern kann. Ansonsten vertreibt sich Gertrud Damek die Zeit mit dem Lesen der Zeitung. Zwei Tage in der Woche verbringt sie in der Kurzzeitpflege.

Die stellvertretende Bürgermeisterin, Frau Briefs, gratuliert am 27.03.2017 um 11.00 Uhr, und überbringt die Grüße aus der Bürgerschaft, vom Rat und der Verwaltung.

2017 von Martina Jansen

Fotowettbewerb „Energiewende im Alltag“

Für den Wettbewerb „Energiewende im Alltag" werden Fotoreportagen gesucht, die zeigen wo und wie Menschen schon heute die Energiewende leben, die Technologien für den Alltag präsentieren, die Neugier wecken und Lust auf Energiewende machen.

Bis heute ist die Energiewende in Deutschland in vielen Fällen nur als abstraktes Gerüst aus Kennzahlen und Verordnungen wahrnehmbar. Doch ist die Energiewende weit mehr als nur der Wandel der Energieproduktion. Vielmehr geht es um das Zusammenspiel von nachhaltigen Lösungsansätzen, etwa in den Lebensbereichen Wohnen, Mobilität und Arbeit. Wir suchen Foto-reportagen, die mehr zeigen als nur Windräder im Morgenlicht! Vielleicht kennst du ein innovatives Carsharing-Konzept, ein Bildungsprojekt oder auch eine Surfschule am gefluteten Tagebau?
1. Platz: 600 Euro
2. Platz: 400 Euro
3. Platz: 200 Euro
1. – 10. Platz: Eure zehn besten Fotoreportagen werden in einer deutschlandweiten Wanderausstellung einer breiten Öffentlichkeit präsentiert, wodurch wir noch mehr Menschen für die Energiewende begeistern möchten. Die Ausstellung wird im Sommer 2017 in Berlin eröffnet.
Deine vollständige Reportage (Bilder plus Erklärtext) muss bis zum 14.5.2017 über WeTransfer an folgende Emailadresse geschickt werden: mail@EnergiewendeImAlltag.de

Weitere Erklärungen auf www.EnergiewendeImAlltag.de

2017 von Martina Jansen

Förderprogramm Wir machen MITte: Stadtteilbüro lädt am Montag zur zweiten MITtekonferenz

Zur zweiten MITtekonferenz lädt das Stadtteilbüro „Wir machen MITte“ ein am kommenden Montag, 27. März, um 17 Uhr ins Foyer der Volksbank Dorsten (Südwall 23).

Willkommen sind alle Bürgerinnen und Bürger sowie hauptamtlich und ehrenamtlich Tätige im Gebiet des Förderprogramms oder die sich dafür interessieren. Die Teilnehmer können sich an diesem Abend informieren über alle aktuellen Themen aus der Innenstadt sowie den zum Programmgebiet gehörenden Teilen der Hardt und der Feldmark. Sie können miteinander diskutieren und sich im Sinne der Vernetzung und Kooperation auszutauschen.

Auf der Tagesordnung stehen neben Tipps und Terminen aus der Innenstadt und für die Innenstadt auch die Beratungen und Abstimmungen über eingereichte Anträge zum Bürgerfonds. Die Stadtteilkonferenz bestimmt als Entscheidungsgremium, ob Projektideen von Vereinen, Institutionen und Bürgern mithilfe der zur Verfügung stehenden Fördermittel aus dem Bürgerfonds zu 90 % gefördert werden sollen.

2017 von Martina Jansen

Tennis – AG in der Albert-Schweitzer-Grundschule

Endlich ist es soweit. Die Tennis AG des SuS Tennis Hervest – Dorsten, in Kooperation mit der Albert – Schweitzer – Grundschule und der Tennis Schule Albert, ging am Dienstag, den 14.03.2017 an den Start.

Die AG  wird über das gesamte 2. Halbjahr bis zum Sommer angeboten. Geplant ist hierbei, nach den ersten Einheiten in der Halle der Grundschule ab ca. Mai die Außenanlagen des SuS zu nutzen. Hier kommen uns natürlich unsere Ganzjahresplätze zu Gute, da hier die Kinder auch mit ihrem normalen Sportschuhwerk loslegen können.

Unterteilt in zwei Gruppen mit jeweils neun Schülerinnen und Schülern der 1. und 2. Klassen absolvierten die Kinder unter der Leitung unseres Vereinstrainers Andre Albert ihre ersten Schritte in den Tennissport in der Halle der Grundschule. Basics wie der richtige Griff, das richtige Stellen zum Ball und koordinative Übungen standen hierbei im Vordergrund. Stattfinden wird die AG jeweils dienstags in der Zeit von 12.30 Uhr – 14.00 Uhr (aufgeteilt in jeweils einer 45 minütigen Einheit).

Weiterlesen …

2017 von Martina Jansen

Monika Zimmermann: Glückwunsch zum 95. Geburtstag

Monika Zimmermann feiert am 22.03.2017 ihren 95.  Geburtstag.
Die gebürtige Oer-Erkenschwickerin ist in der Region familiär verwurzelt, denn sie hat nach ihrer Eheschließung lange in Recklinghausen gelebt und zog mit ihrem Ehemann Ende der 70er Jahre nach Dorsten.

Lange Jahre hat sie mit ihrem Ehemann in Recklinghausen verbracht, hat sich um einen Bergmannshaushalt gekümmert, so wie man es sich heute nicht mehr vorstellen kann. Es gab noch einen Waschkessel im Keller, der zunächst mit Kohlen und Holz befeuert werden musste, eine Waschmaschine, deren Drehkreuz die zuvor in der heißen Lauge eingeweichte Wäsche schlug und so säuberte, und eine Presse, die mittels einer Handkurbel betrieben wurde. Anschließend kam die Wäsche in den Garten, der über die Wochen hin sorgsam begärtnert wurde und die Lebensgrundlage für die Küche der kleinen Familie lieferte, die darüber hinaus noch ein Schwein hielt.

1976 zog die Jubilarin nach Hervest zu ihrer Tochter. Heute lebt sie in einer Wohnung im Altenzentrum.

Ihren Geburtstag feiert sie mit ihrer Familie und auch eine Enkeltochter und zwei Urenkel kommen zu Besuch.

Die stellvertretende Bürgermeisterin, Frau Briefs, gratulierte und überbrachte die Grüße aus der Bürgerschaft, vom Rat und der Verwaltung.

2017 von Martina Jansen

Zweiter Workshop zum Treffpunkt Altstadt

Erwachsene skizzieren einen „Treffpunkt für alle Generationen“

Im Rahmen des integrierten Innenstadtkonzeptes „Wir machen MITte“ wird in einem Beteiligungsprozess ein neues Nutzungskonzept für den Treffpunkt Altstadt erarbeitet. In drei verschiedenen Workshops haben Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Möglichkeit, Ideen einzubringen und diesen Prozess mitzugestalten.

Nach einer ersten Beteiligungsrunde für Kinder in der vergangenen Woche hatte das Team des Jugendhauses am Montag zur zweiten Werkstatt eingeladen. In der „Feierabend-Werkstatt“ waren diesmal die erwachsenen Nutzer und Neugierige angesprochen, um Vorstellungen für einen „Treffpunkt für alle Generationen“ zu formulieren.

Weiterlesen …

2017 von Martina Jansen

Inkluval - ein Festival für alle

Kommt vorbei und feiert mit!

Die Mittelstufe Heilerziehungspflege des Paul Spiegel Berufskolleg Dorsten lädt zum Inkluval ein.
An diesem Tag gibt es ein buntes Programm für groß und klein neben Theater, Kinderschminken, einer Kreativwerkstatt gibt es noch vieles mehr. Für gute Musik, Essen und Getränke ist natürlich auch gesorgt.

14:00 - 18:00 Uhr im LEO
Eintritt frei!

2017 von Martina Jansen

Bürgermeister vor Ort: Termine in Hervest und Östrich

Bürgermeister Tobias Stockhoff setzt seine „Bürgermeister vor Ort“-Termine an den beiden kommenden Montagen in Hervest und Östrich fort.

Am Montag, 27. März, ist er ab 15 Uhr in Hervest für alle Bürgerinnen und Bürger ansprechbar im Büro der Mobilen Jugendhilfe, Glück-Auf-Straße 204.

Am Montag, 3. April, lädt der Bürgermeister ab 17.30 Uhr ein zu Gesprächen über alle Themen der Stadt und des Stadtteils Östrich ein in den Florapark, Gahlener Straße 306.

2017 von Martina Jansen

Gesamtschule Wulfen: Schüler besuchen KZ Buchenau und Weimar

35 angehende Abiturienten des Leistungs­kurses Geschichte der Gesamtschule Wulfen und ihre Lehrer Werner Thies, Niels Kohlhaas und Özgün Cicek besuchten zwei der wichtigsten historischen Pole der deutschen Geschichte.

Zuerst setzten sie sich im Konzentrationslager Buchenwald mit der dunkelsten Seite des Nationalsozialismus kritisch auseinander. Hier ließ die SS 1937 ein Konzen­trationslager errichten. Der Name "Buchenwald" wurde zum Synonym für die nationalsozialistischen Verbrechen. Danach führte sie ihr Weg in das nur acht Kilometer entfernte Weimar. „Diese Stadt ist ein Symbolort mit großer Vergangenheit. Zwischen Klassik und Bauhaus, zwischen Gedenkstätte Buchenwald und Schloss Ettersburg entfaltet sich Weimars kulturelles Leben, so werden hier Erinnerungen wach gehalten“, sagte Schulleiter Hermann Twittenhoff.

Foto oben rechts: Die Abiturienten mit ihren Lehrern vor dem Goethe- und Schiller-Denkmal am Deutschen Nationaltheater in Weimar

2017 von Martina Jansen