Nachrichten aus Dorsten

„Kinderballett“ beim TC GW

Der Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck ist mit dem neuen Angebot „Kinderballett“ durchgestartet.

Kinder ab sechs Jahre werden dienstags von 16 Uhr bis 16:45 Uhr in der Tanzakademie im Heetwinkel 5 spielerisch an die Tanzelemente des klassischen Balletts herangeführt.

Tanzlehrerin Dajana Behnert lässt dabei die Kinder Bewegungs- und Ausdrucksmöglichkeiten ihres Körpers entdecken. Im Zusammenspiel von Musik und Rhythmus werden ihre Fähigkeiten wie Ausdauer, Konzentration und Koordination ausgebildet und gefördert. Sie entwickeln dabei auch ihr Körpergefühl und ästhetisches Empfinden.

Informationen für einen Schnuppertermin vor oder nach den Sommerferien bei der Vorsitzenden Eva-Maria Zimprich unter Tel. (02853) 390 155.

2017 von Martina Jansen

Ein „Fass ohne Boden“– LWL-Archäologen entdecken mittelalterlichen Holz-Brunnen in Dorsten-Hardt

Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) haben in Dorsten-Hardt die Reste eines hölzernen Brunnen aus dem Mittelalter entdeckt.

Der Brunnen gehört zu einer Siedlung, die aus der Zeit unmittelbar vor der Stadtgründung Dorstens stammt.
Für die LWL-Archäologen ist es ein Glücksfall: Hölzerne Brunnen sind in der Erde schnell vergänglich und erhalten sich nur unter günstigen Bedingungen. Der Schacht des Brunnens aus Dorsten-Hardt wurde mithilfe eines alten Holzfasses befestigt, bei dem Deckel und Boden ausgeschlagen waren. Das Fass ist noch etwa 60 cm hoch erhalten ist und hat einen Durchmesser von ca. 50 cm.

Weiterlesen …

2017 von Martina Jansen

ÖKOPROFIT® Auszeichnung für 19 Unternehmen aus dem Kreis Recklinghausen: Prominenz in Waltrop

ÖKOPROFIT® Schirmherr Martin Brambach und Landrat Süberkrüb lassen es sich nicht nehmen und überreichen die Urkunden persönlich

Waltrop, Lohnhalle Manufactum. Was haben ein Kunststoffproduzent, eine Kaffeerösterei, ein Fußballverein und ein Hotel gemeinsam? Alle haben sich über ein Jahr intensiv mit betrieblichem Umweltschutz beschäftigt und sparen bares Geld. Insgesamt 16 neue Betriebe und 3 Rezertifizierer aus sieben Städten und unterschiedlichen Branchen haben am Erfolgsprojekt ÖKOPROFIT® teilgenommen, das 2016/2017 zum sechsten Mal vom Kreis Recklinghausen und den kreisangehörigen Städten Dorsten, Haltern am See, Herten, Marl, Oer-Erkenschwick, Recklinghausen und Waltrop der lokalen Wirtschaft angeboten wurde.

Weiterlesen …

2017 von Martina Jansen

„Redebedarf“ – Die Burnout-Beratung

Wohin gehen Männer, wenn sie reden möchten? Und wohin gehen Frauen?

Diese Fragen stellte sich Christiane Reitmeyer, bevor sie ihre Beratungsräume am Brauturm 2 in Alt-Wulfen einrichtete.

Beim Betreten des in Grün-Weiß gehaltenen Zimmers mit weißen Korbstühlen hat man als Frau das Gefühl, mit einer Freundin in einem kleinen französischen Café zu sitzen. Aber direkt hinter der Stoffwand sieht es anders aus: Vom Bodenbelag, den Gardinen und der Einrichtung ist hier originalgetreu eine urige Kneipe mit Tresen aufgebaut. Die Frage, wer wohl welchen Raum wählt, stellt sich in den meisten Fällen sicherlich nicht.

Weiterlesen …

2017 von Martina Jansen

Stadt Dorsten zieht positive Bilanz nach der BerufsActionMesse

An Vorbereitung und als Aussteller beteiligt. Ausschreibung der Lehrstellen 2018 im September

Nach der ersten BerufsActionMesse BAM!, die der Verein myjob-dorsten am Samstag ausgerichtet hat, zieht die Stadtverwaltung Dorsten zu ihrer Beteiligung ein überaus positives Fazit.

Die Stadt und die Wirtschaftsförderung WINDOR waren schon in der Vorbereitung auf vielfältige Weise beteiligt. Bürgermeister Tobias Stockhoff hatte die Schirmherrschaft für diesen Tag übernommen und sich bei den „Speed-Infos“ als Gesprächspartner für Schülerinnen und Schüler aktiv beteiligt. Die Jugendberufshilfe hat das Konzept der BAM! mit entwickelt und die Organisation der Messe tatkräftig unterstützt. Die Abteilung Jugendförderung hat die Chill-Out-Pausenräume während der Messe fortlaufend mit Fotos vom Tage ausgestattet und Plakate aufgehängt, auf denen junge Leute Fragen und Aussagen zur Berufsorientierung aufgeschrieben haben.

Weiterlesen …

2017 von Martina Jansen

Was ist ein Sporthelfer?

24 Schüler schließen Ausbildung erfolgreich ab

. „In den neunten und zehnten Klassen haben wir 24 Sporthelfer ausgebildet“, sagte Hermann Twittenhoff, Leiter der Gesamtschule Wulfen. „Sie sind nun geeignet, Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote für Kinder und Jugendliche in unserer Schule oder in Sportvereinen anzubieten und zu betreuen.“
Als Einsatzmöglichkeiten kommen Hilfsfunktionen bei Arbeitsgemeinschaften, Pausensport, beispielsweise Fußball-Pausenliga, offene Pausenangebote, Sportplatz-Aufsicht oder Schulsport­feste und Wettkämpfe sowie sportorientierte Projekte in Frage.

 

Weiterlesen …

2017 von Martina Jansen

Arbeitsunfall am Nachmittag auf einer Baustelle

Dorsten-Feldmark, Lünsingskuhle, 27.06.2017, 15:56 Uhr

Am heutigen Nachmittag wurde eine Person bei Kanalbauarbeiten unter einem Bagger eingeklemmt. Eine Baggerschaufel hatte sich gelöst und den Arbeiter darunter begraben. Glücklicher Weise konnten ihn seine Kollegen noch vor Eintreffen der Rettungskräfte aus seiner misslichen Lage befreien.
Nach einer Erstversorgung und Stabilisierung im Dorstener Krankenhaus wurde er mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik verlegt. Im Einsatz befanden sich neben dem Rettungsdienst der Feuerwehr Dorsten die hauptamtliche Wache und zwei Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr.

Foto und Pressetext: Feuerwehr Stadt Dorsten

2017 von Martina Jansen

Cocktail für eine Leiche: GSW-Schüler bringen Filmklassiker auf die Bühne

Alfred Hitchcocks Film "Cocktail für eine Leiche" zählt zu den herausragenden Klassikern der Film­geschichte.

„Nun kam die Theaterversion in der Gesamtschule Wulfen auf die Bühne“, freute sich Schulleiter Hermann Twittenhoff über das ehrgeizige, hauseigene Theaterprojekt. Fast zwei Stunden lang fesselten die Schüler mit diesem Klassiker ihr Publikum. Gestik und Mimik brachten die Zuschauer immer wieder zu Szenenapplaus. „Den jungen Darstellern gelang es in jeder Phase des Geschehens, die doch etwas verzwickte Geschichte dieses Dramas klar herüberzubringen. Selbst der Autor Patrick Hamilton hätte seine wahre Freude daran gehabt“, so Hermann Twittenhoff weiter.

Weiterlesen …

2017 von Martina Jansen

Neues Dorstener Zentrum für Alterstraumatologie im St. Elisabeth Krankenhaus

Auch im Alter gut versorgt – Unfallchirurgen und Geriater arbeiten Hand in Hand

Seit Anfang Januar leitet Privatdozent Dr. Mike H. Baums, Chefarzt der Klinik für Chirurgie, Fachbereich Orthopädie, Unfallchirurgie und zusammen mit Dr. Marco Michels, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin, Fachbereich Medizin im Alter, eine neue Abteilung im Dorstener Krankenhaus.

Da die Menschen immer älter werden, benötigen sie bei einem Unfall eine andere Versorgung als noch vor 30 Jahren. Für eine optimale, altersgerechtere Versorgung wurde daher im St. Elisabeth Krankenhaus die neue Abteilung für Alterstraumatologie eröffnet. Insgesamt acht Betten sind verteilt auf der B4, der operativen Unfallchirurgie und der A4, der konservativen Geriatrie. Von Anfang an sind sie stets gut belegt, der Bedarf ist also da.

Weiterlesen …

2017 von Martina Jansen

Moschee: Für Genehmigung sind allein Rechtsnormen ausschlaggebend

Konzept ist nach Baurecht und Denkmalschutz voraussichtlich zulässig

Die Stadt kann angesichts der bundesweiten aktuellen Diskussion über die türkischen DITIB-Gemeinden insgesamt nachvollziehen, dass der Zeitpunkt als unglücklich empfunden wird, um jetzt über den Bau eines Minaretts am Moscheegebäude am Holzplatz zu beraten.

Allerdings spielt diese gesellschaftliche Diskussion dabei keine Rolle; die Stadt ist nicht frei darin, den Bau eines symbolischen Minaretts an der DITIB-Moschee am Holzplatz zu genehmigen, betont Stadtbaurat Holger Lohse. Sie kann nur feststellen, ob das Bauvorhaben zulässig ist und muss es dann genehmigen. Hier sind allein Landes- und Bundesgesetze, Vorschriften und Urteile ausschlaggebend.

Weiterlesen …

2017 von Martina Jansen