Das Dorstener Chorfestival entwickelt sich rasant weiter

von Martina Jansen (Kommentare: 0)

Das Dorstener Chorfestival entwickelt sich rasant weiter

Schon 2017 stand nicht nur das Singen auf dem Platz der Deutschen Einheit auf dem Programm des Dorstener Chorfestivals.

Zum kleinen 5-jährigen Jubiläum wurde eine Woche lang an verschiedenen Orten der Stadt in unterschiedlichen Formationen gesungen. „Es ist weiterhin ein Bestreben, den Chorgesang in allen seinen Facetten zu präsentieren“, so Barbara Seppi von der stadtinfo. „Nicht jeder Chor hat passendes Repertoire für einen kurzen Open-Air-Auftritt auf der Stiftsquellen-Bühne“.

Die sechste Ausgabe des Events im Juni 2018 wird, auch dank verstärkter Beteiligung verschiedener Kirchengemeinden und Kultureinrichtungen und einer Kooperation mit dem Kulturamt bezüglich des „Day of Song“, noch umfangreicher. „Federführend bei dem Day of Song ist natürlich das Kulturamt Dorsten“, unterstreicht Seppi.

Der „Kick-Off“ zum Chorfestival findet bereits am 31. Mai statt, mit jiddischen Liedern im Jüdischen Museum. Ein Workshop lädt am Nachmittag des Feiertags sowohl Sänger als auch Akkordeonisten ein bei den Dozenten Sveta Kundish (Kantorin mit Abschluss am renommierten Abraham-Geiger-Kolleg Berlin) und Patrick Farrell ein paar Geheimnisse der Welt des Klezmers zu erschnuppern. Am Abend konzertieren die Dozenten, für Workshop-Teilnehmer gibt es vergünstigte Eintrittskarten.

Der 2. Juni steht dann während des Altstadtfestes ganz im Zeichen der Bühne auf dem Platz der Deutschen Einheit. Von 10 bis 15 Uhr treten verschiedene Ensembles auf, auch der kleine „Markt der Musik“ lädt auch diesmal wieder ein. Es gibt bereits einige Anmeldungen, die German Silver Singers haben sich angekündigt, die „Seven Hills Singers“ aus Königswinter, Kirchenchor St. Paulus und CHORioso präsentieren Stücke aus ihrem Projekt „Gott ist groß“ (Konzert am 22.6.), aus der polnischen Partnerstadt Rybnik wird der Chor der Musikschule singen.

Es sind aber noch einige Plätze frei, interessierte Chöre können sich selbstverständlich noch anmelden. Mit dem Kulturkreis St. Marien ist ein Auftritt des bundesweit bekannten professionellen „Jazzchor Freiburg“ geplant, eine endgültige Zusage ist mangels Sponsoren noch nicht möglich. „Es ist auf jeden Fall wunderbar, dass wir mit dem Kulturkreis St. Marien im regen Kontakt stehen“, informiert Seppi.

Die Gnadenkirche hat für den 10.Juni ein Konzert mit dem Chor „Queerbeet“ aus Lünern organisiert. Erfreulich für die stadtinfo, der Kontakt kam über das 3. Chorfestival im Jahr 2015 zustande. „Wir haben den Chor damals gehört und ihn noch einmal nach Dorsten eingeladen“, sagt Sabine Bornemann aus dem Organisation-Team der Gnadenkirche.

Der Kammerchor Cantus Dorsten bereichert ein weiteres Mal das Festival mit der sakralen Komponente auf allerhöchsten Niveau, am 15. Juni um 20 Uhr heißt es in St. Agatha „Songs of Light – Songs for Night“. Ebenfalls bestätigt eine Jazz Nacht mit dem Chor „Collegium Pax Domini“ im Gemeindezentrum Barkenberg. Am 30.6. findet im Creativquartier Fürst Leopold der „Day of Song“ statt und rundet damit mit einer Großveranstaltung den beeindruckenden „Chormonat Juni“ in Dorsten ab. Ein kleines, aber nicht uninteressantes Nachspiel am 22. Juli. Der „Joyful Voices Gospelchor“ aus Boston/USA gibt zusammen mit dem Dorstener Gospelchor „Swinging Church“ ein beschwingtes Konzert in der St. Agatha-Kirche.

Ein detailliertes Programmheft ist bis Ende März geplant, bis dahin gilt: jeder Chor aus Dorsten kann sich noch anmelden, zum Singen am 02. Juni oder auch mit einem eigenen Programm im Monat Juni, um mit dabei zu sein, beim 6. Dorstener Chorfestival.
Infos und Anmeldungen bei der stadtinfo Dorsten, Recklinghäuser Straße 20, 46282 Dorsten, Telefon 02362-308080 stadtinfo@dorsten.de

Foto oben rechts: Sveta Kundish und Patrick Farrell

Text und Foto: stadtinfo

Zurück