Bau der Waldkita auf den Weg gebraucht

von Ulf Steinböhmer

Eine Dringlichkeitsentscheidung für den Bau einer Waldkita unterschrieben am Donnerstag Bürgermeister Bodo Klimpel und die SPD-Fraktionsvorsitzende Beate Pliete. Damit ist der finanzielle Weg frei, um am gewünschten Standort am Reiherhorst in Sythen ein kleines Holzgebäude zu errichten, das für zu betreuende 20 Kinder ausgerichtet ist.

Eigentlich hätten der Bau- und Verkehrsausschuss sowie der Ausschuss für Generationen und Soziales am Mittwoch in einer gemeinsamen Sitzung den grundsätzlich erforderlich Bau- und Finanzierungsbeschluss treffen sollen. Wegen der Corona-Krise war diese Sitzung nicht möglich, so dass sich die im Rat vertretenen Fraktionen auf diesen Weg verständigt hatten.

Der Beschluss sieht vor, 260.000 Euro für die Kita zur Verfügung zu stellen, die bisher nicht im Haushalt vorgesehen waren. Die Stadt geht davon aus, dass sie davon 90 Prozent an Landeszuschüssen wiederbekommt, den Rest bezahlt sie. Die Elterninitiative „Glückpilze e.V.“ tritt künftig als Mieter und Träger der Kita auf.

Politik und Verwaltung unterstreichen damit, dass sie alles tun, um der Elterninitiative den Weg zur Waldkita ebnen zu wollen, so dass möglichst keine Zeitverzögerungen auftreten sollten. Gleichzeitig laufen nach wie vor die Gespräche auf verschiedenen Ebenen, um das Projekt realisieren zu können.

Zurück