Von Dorstenern mit Dorstenern für Dorstener

von Martina Jansen

Von Dorstenern mit Dorstenern für Dorstener

Die vier Lions Clubs bieten im Jubiläumsjahr ein gemeinsames Aktionsprogramm

Vor 100 Jahren gründete Melvin Jones in Illinois, USA, unter dem Leitspruch „We serve“ (Wir dienen) den ersten Lions Club. Heute wird weltweit in vielen einzelnen Lions Clubs der Leitspruch gelebt und auch in Dorsten ist das Wirken der Lions durch vier Clubs stark präsent. Für das 100-jährige Jubiläum haben sich die vier Dorstener Clubs, Dorsten-Hanse, Dorsten-Wulfen, Dorsten-Lippe und Dorsten zusammengetan und ein attraktives Aktionsprogramm zusammengestellt, frei nach dem Motto „Von Dorstenern mit Dorstenern für Dorstener“.

Die Eröffnungsveranstaltung zum Festakt „100 Jahre Lions Clubs International“ am letzten Sonntag in der Aula des Gymnasium Petrinum war der perfekte Start in das Jubiläumsjahr“, freut sich Dr. Andreas Trotzer, Präsident des Lions Club Dorsten-Hanse, der die Auftaktveranstaltung organisiert hatte. Grußworte von Lions Vize-Governor Siegfried Mühlenweg und Bürgermeister Tobias Stockhoff, der Vortrag „Christen und Muslime als Anwälte für den Frieden“ seitens der Bundesverdienstkreuzträgerin Hamideh Mohagheghi und auch der musikalische Rahmen, gespielt vom Pascal Bartoszak Quartett, sorgten für einen erfolgreichen Auftakt im Jubiläumsjahr mit unterschiedlichsten Aktionen für Jung und Alt.

Die Lions Dorsten-Wulfen stehen für den Sponsorenlauf für Dorstener Schüler am 7. Mai. Rund 1000 Schüler gehen zwischen 11:00 und 15:00 Uhr auf den 420 Meter-Parcours, der rund um die Wall- und Grabenanlagen führen wird. „Wir hoffen, dass die teilnehmenden Schüler sich gut versponsert haben und den Parcours möglichst oft umrunden“, so Christa Tebbe, Präsidentin des Lions Club Dorsten-Wulfen.

14 Tage später, am 21. Mai, dreht sich bei der „Fürst Leopold Classic Rallye“ und der zugehörigen Oldtimer-Ausstellung auf dem ehemaligen Zechengelände alles um klassische Automobile. Um 10:00 Uhr gehen die Oldtimer auf eine rund 100 Kilometer lange Strecke, die unter dem Motto „Industriekultur“ seitens des Lions Club Dorsten-Lippe organisiert wurde. „45 Anmeldungen liegen uns bereits vor“, freut sich Präsidentin Dr. Claudia Tempelmann-Bandura. Noch rund 15 weitere Startplätze können vergeben werden.

Nur drei Tage später findet ab 19:30 Uhr in der Galerie der Traumfänger die vom Lions Club Dorsten vorbereitete „DJ-Party“ statt. „Ein spannendes und neues Event. DJs aus unterschiedlichen Musikrichtungen legen an diesem Abend auf. Von Rock bis Jazz wird fast jede Musikrichtung ihren Platz finden“, erklärt Präsident Dr. Henning Köhl das Konzept der „DJ-Party“.

Der Erlös aus den vier Veranstaltungen wird komplett in Dorstener Projekte fließen. Im Vordergrund steht das Projekt des Blinden-Stadtmodells aus Bronze. Bildhauer Egbert Brocken wird dieses Werk im Wert von ca. 30.000 Euro erschaffen. „Diese Blinden-Stadtmodelle gibt es bereits in vielen Städten, so auch in unserer Nachbarstadt Haltern am See. Sie erfreuen sich aber nicht nur bei Blinden großer Beliebtheit“, erzählt Dr. Claudia Tempelmann-Bandura.

Im Rahmen des Dorstener Lichterfestes am 5. November wird das Kunstwerk von den vier Dorstener Lions Clubs übergeben. Einen Standort für die Platzierung hat man ebenfalls schon mit den städtischen Verantwortlichen gefunden. „Neben dem Alten Rathaus in der Fußgängerzone der Recklinghäuser Straße wird das Blinden-Stadtmodell seinen Platz finden“, so Dr. Henning Köhl.

Foto oben rechts: Die Präsidenten der vier Dorstener Lions Clubs (v.l.): Dr. Andreas Trotzer (Dorsten-Hanse), Christa Deppe (Dorsten-Wulfen), Claudia Tempelmann-Bandura (Dorsten-Lippe) und Dr. Henning Köhl (Dorsten)

Text und Foto: Christian Sklenak

Zurück