Koronarsportler erlaufen für den ambulanten Hospizdienst 300 Euro

von Martina Jansen (Kommentare: 0)

Koronarsportler erlaufen für den ambulanten Hospizdienst 300 Euro

Der Wettergott meinte es gut mit den 50 Herzsportlern des KKRN (Dorsten) bei der zweiten Auflage "Laufen für Kinder in Not".

Die von der Trainerin Regina Dietz betreuten Koronarsportler konnten bei herrlichem Spätsommerwetter mühelos die 15 Minuten für den Erwerb des Laufabzeichens in Bronze bewältigen. Die ältesten Teilnehmer gehörten dem Jahrgang 1936 an , waren also 83 Jahre alt. Begleitet wurde die Veranstaltung, wie alle Trainingsstunden der Koronarsportgruppe, von Ärzten.
Die Überreichung von Stoffabzeichen und Urkunden stand aber nicht im Mittelpunkt der Veranstaltung. Auch in diesem Jahr sollte der Lauf einem caritativen Zweck dienen. Die „erlaufenen" und gespendeten 300 Euro wurden von Regina und Thorben Dietz (schnellster deutscher Läufer beim Berlin-Marathon 2017) Natalie Vennemann vom ambulanten Hospizdienst Dorsten überreicht. Natalie Vennemann beschrieb anschaulich die Arbeit des Hospizdienstes und weckte damit nicht nur ergreifende Gefühle bei den Zuhörern, sondern zeigte auch positive Ausblicke. Mit dieser Aktion konnten die Herzsportler, die alle schon einmal lebensbedrohliche Situationen durchlebt haben, zeigen, dass Sport in Verbindung mit gesunder Lebensführung und sozialen Kontakten ihre Lebensqualität steigert und in diesem Fall auch anderen Menschen helfen und Mut machen kann.

Nach dem Lauf konnten die Herzsportler und ihre Partner die angenehme Atmosphäre auf der Sportanlage an der Marler Straße in einer geselligen Runde mit Grillgut, Salaten und erfrischenden Getränken genießen.

Text und Foto: Leichtathletik-Team Dorsten

Zurück