6. Dorstener Seniorenmesse im LEO

von Martina Jansen (Kommentare: 0)

6. Dorstener Seniorenmesse im LEO

Der Dorstener Seniorenbeirat lädt herzlich ein

Der Dorstener Seniorenbeirat hat mal wieder ganze Arbeit geleistet. Zur sechsten Dorstener Seniorenmesse am 4. November präsentieren sich von 10:00 bis 16:00 Uhr über 30 Aussteller im LEO auf dem ehemaligen Zechengelände Fürst Leopold. In dieser Zeit dreht sich alles um die Generation 50+, vor allem um die vielfältigen Möglichkeiten, die den Seniorinnen und Senioren offenstehen. Besonders erfreut ist Vorsitzende Heidrun Römer über die durch Bürgermeister Tobias Stockhoff übernommene Schirmherrschaft der Veranstaltung.

Mehr als ein Fünftel aller Deutschen, auch in Dorsten, sind derzeit älter als 60 Jahre, Tendenz steigend. Grund genug, sich mit dem Alter und seinen möglichen Einschränkungen, aber auch Chancen auseinanderzusetzen. Die Lebenssituation für ältere Menschen hat sich stark verändert, ebenso aber auch die Interessen der älteren Generation. Die heutige Generation 50+ ist selbstbewusst, neugierig, lebenslustig. Die Menschen möchten ihr Leben aktiv gestalten und am modernen Leben teilnehmen. Aus diesem Grund liegt der Schwerpunkt in diesem Jahr im Bereich Sport und Bewegung.

„Vereine und Fitnessstudios verzeichnen einen hohen Zuwachs aktiver Senioren, der Landessportbund sagt dennoch, dass es noch viel mehr werden müssen“, so Heidrun Römer, Vorsitzende des Seniorenbeirates. Neben gesunder Ernährung ist körperliche Aktivität die Schlüsselfunktion für ein gesundes altern. Außerdem: Bewegen kann sich jeder, ob allein oder in der Gruppe. Die Gruppe bringt dabei allerdings mehr Spaß und über das gemeinsame Bewegen entwickeln sich auch noch soziale Kontakte, die besonders gut für die Seele sind. Darum freut sich der Seniorenbeirat, neben dem großen und vielfältigen Angebot des KKRN aktiv, im Sportraum des LEO zeigen zu können, was in Dorsten alles möglich ist. „Der Frauensportclub „Formsache“ bietet ein circa 10-minütiges Training mit „Smoveys“ an. Das ist ein entspannendes Schwungringsystem, das in der Handinnenfläche durch feine Vibrationen fast alle Organe und Drüsen stimuliert. Das Fitnessstudio BE FIT zeigt, was mit den „Flexi Bar Schwingstäben“ möglich ist. Durch einfache, schwungvolle Übungen werden beispielsweise Rücken, Beckenboden und Rumpfmuskulatur gestärkt“, nennt Heidrun Römer einige der Aktionen, die zwischen 10:30 und 15:30 Uhr mehrmals zum Mitmachen angeboten werden. Übungsleiterin Petra Zameitat vom SSV Rhade lädt zum Sitztanz an. Ebenso kann an einem Trainingsprogramm der Physiotherapie Overfeld geschnuppert werden.

„Die Aussteller und das gebotene Programm sind vielfältig und attraktiv. Wir hoffen, dass die Seniorenmesse bei den Besuchern guten Anklang findet“, so Römer.

Die Band „Driving Forces“ mit Sängerin Sandy Meinhardt, Initiatorin und Leiterin des Projektes „Jeder kann was“ in Hervest, das im Jahr 2018 fortgesetzt wird, wird den Tag musikalisch begleiten.

Auch wenn die Ausstellungsfläche wesentlich kleiner ist als bei der letzten Seniorenmesse im Wulfener Gemeinschaftshaus, ist sich der Seniorenbeirat sicher, dass mit dem LEO ein wunderbarer Veranstaltungsort zur Verfügung steht. „Wir möchten uns jetzt schon beim Team des LEO bedanken, das uns vom Start weg jederzeit äußerst tatkräftig unterstützt hat“, freut sich Heidrun Römer über die Unterstützung, die dem Seniorenbeirat auch für den Veranstaltungstag versprochen wurde.

Und: Hungern müssen die Besucher auch nicht. Mittags wird ein leckerer Eintopf serviert. Bei kalten und warmen Getränken können die Besucher zwischendurch ein wenig Kraft schöpfen, denn es werden viele Informationen zu verarbeiten sein. Der Besuch der Messe ist übrigens kostenlos.

Foto oben rechts: Heidrun Römer, 1. Vorsitzende des Dorstener Seniorenbeirates, freut sich auf eine Messe mit über 30 Ausstellern

St. Elisabeth-Krankenhaus kommt mit einem informativen Angebot

Auch in diesem Jahr beteiligt sich das St. Elisabeth-Krankenhaus an der Seniorenmesse. Besucher können sich an den Infoständen über die Arbeit des Sozialdienstes des Krankenhauses informieren; ebenso wird das Kursprogramm für pflegende Angehörige sowie das Angebot im Bereich Kinaesthetics vorgestellt. Stefanie Riegert, Leiterin der Psychoonkologie am Krankenhauses, informiert über die neu etablierte Tango-Therapie, Physio - sowie Ergotherapie informieren über ihr Angebot und der KKRN-aktiv e.V. am Krankenhaus stellt einen Parcours zur Sturzprophylaxe sowie ein spezielles Reha-Programm für Senioren vor. Ebenso kann der Alterssimulationsanzug ausprobiert werden, der Besuchern die Möglichkeit bietet, die typischen Einschränkungen älterer Menschen auch für Jüngere Erlebbar zu machen. Die Mitarbeiter des St. Elisabeth-Krankenhaus freuen sich darauf, den Besuchern ein vielfältiges Informations- und Mitmachprogramm anbieten zu können.

Text: Christian Sklenak
Fotos: Archiv und fotolia

Zurück