Archäologische Ausgrabung am Nonnenkamp

von Martina Jansen

Auf der Fläche entsteht das neue Wohngebiet Nonnenkamp / An der Seikenkapelle

Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) haben am heutigen Dienstag mit Ausgrabungen auf einem rund 35 000 Quadratmeter großen Areal begonnen. Bei Voruntersuchungen waren 2014 Siedlungsspuren aus verschiedenen Zeitaltern gefunden worden.

Erforderlich wird die Ausgrabung, weil die städtische Wirtschaftsförderung WINDOR hier ein neues Wohngebiet entwickelt. Derzeit befindet sich der Bebauungsplan Dorsten Nr. 199 „Wohngebiet Nonnenkamp / An der Seikenkapelle“ in Aufstellung.

Die Untersuchungen behindern die weitere Planung nicht. Die Archäologischen Untersuchungen sollen bis Ende 2017 abgeschlossen sein, der Bebauungsplan wird voraussichtlich aber erst im späteren Verlauf des Jahres 2018 beschlussreif sein. Mit der Erschließung und Vermarktung der Flächen könnte WINDOR dann 2019 beginnen.

Archäologisch untersucht werden zusammen rund 9500 der insgesamt 35 000 Quadratmeter. Davon werden später rund 28 000 Quadratmeter Bauland sein – genug Fläche für etwa 50 Einfamilienhausgrundstücke und 70 Wohneinheiten in Eigentumswohnungen und Mehrfamilienhäusern.

Zurück