November 2018

Stadt bittet um Vorschläge zur Sportlerehrung

Auch die 2018 erbrachten besonderen sportlichen Leistungen sollen im Rahmen einer Sportlerehrung entsprechend den Sportförderungsrichtlinien gewürdigt werden. Die Sportlerehrung wird wiederum im Rahmen einer Sportparty am Samstag, 23. März 2019, in der Seestadthalle durchgeführt.

Grundlage dafür sind die Richtlinien (Abschnitt II der Sportförderrichtlinien). Eine Ausfertigung kann bei Bedarf beim Bereich Schule und Sport der Stadt Haltern am See, Telefon 02364 933-195, angefordert werden.
Der späteste Abgabetermin für Meldungen ist der 31. Dezember 2018. Danach eingehende Meldungen können nicht mehr berücksichtigt werden. Vorschlagsberechtigt sind alle Halterner Schulen, der Stadtsportverband und die Sportvereine. Folgende Informationen müssen die Meldungen enthalten: Name, Vorname, Anschrift, Sportart und erbrachte Leistungen oder Titel, Ehrenzeichen. Weiterhin ist der Nachweis (offizielle Ergebnisliste, Urkunde, Tabelle) der erbrachten Leistungen erforderlich.
Die Unterlagen sind bei der Stadt Haltern am See, Bereich Schule und Sport, z. Hd. Frau Christiane Wieland, Rochfordstraße 1, 45721 Haltern am See oder per Mail an: christiane.wieland@haltern.de einzureichen.

2018 von Ulf Steinböhmer

Wochenmärkte ziehen um auf den Kärntner Platz

In den kommenden Wochen findet auf dem Marktplatz der traditionelle Nikolausmarkt statt. Die Aufbauarbeiten beginnen in diesem Jahr am Montag, 26. November. Aus diesem Grunde müssen die Wochenmärkte vorübergehend auf den Kärntner Platz ausweichen. Der letzte Wochenmarkt findet daher Freitag, 23. November, auf dem Marktplatz statt. Danach wechselt er zum Kärntner Platz.
Ab dem 21. Dezember ist dann der Marktplatz wieder für den Wochenmarkt frei. Für die Markthändler und ihre Kundschaft ist dieser Ortswechsel nicht neu. Auch auf dem Kärntner Platz zwischen der Turmstraße und der Rochfordstraße haben die meisten Händler ihre bekannten Plätze.
Für den Parkverkehr in der Innenstadt bringt das Ausweichquartier Veränderungen mit sich. Schon in den jeweiligen Nächten vor den Markttagen kann auf dem Kärntner Platz nicht mehr geparkt werden. Dieses wird durch Schilder und Hinweise zuvor deutlich kenntlich gemacht. Die Einfahrt auf den Platz am Abend vorher ab 18 Uhr gesperrt. Erfahrungsgemäß befinden sich am anderen Morgen hin und wieder noch Fahrzeuge, die im Extremfall kostenpflichtig abgeschleppt werden müssen. Laternenparker sollten daher daran denken, dass sie möglicherweise den Marktaufbau in den frühen Morgenstunden behindern oder gar blockieren, wenn sie wie gewohnt die Parkboxen auf dem Kärntner Platz benutzen.

Auch für den Autoverkehr auf der Turmstraße und der Zaunstraße gibt es an den Markttagen in der Zeit von etwa 5 bis gegen 14.30 Uhr folgende Veränderungen: Die Turmstraße wird vom Gantepoth bis zum Hotel Am Turm voll gesperrt. Die Fahrtrichtung (Einbahnstraße) in der Zaunstraße wird umgekehrt, so dass der Fahrzeugverkehr vom Richthof aus kommend über die Zaunstraße in den Gantepoth und weiter über die Gaststiege abfließen kann. Die Einfahrt in die Zaunstraße vom Gantepoth aus ist ebenfalls nicht möglich.
Für die Maßnahmen bzw. eventuelle Unannehmlichkeiten bittet die Stadtverwaltung um Verständnis.

2018 von Ulf Steinböhmer

Bürgermeister liest in der Bücherei

Zum wiederholten Male beteiligte sich Bürgermeister Bodo Klimpel am bundesweiten Vorlesetag. Am Freitag las er in der Stadtbücherei den Mädchen und Jungen der Klasse 2a der Katharina-von-Bora-Schule aus dem umfangreichen Werk von Astrid Lindgren vor. Das aus gutem Grund, denn sie wäre kürzlich 111 Jahre alt geworden. Deshalb war die gemütliche Leseecke auch entsprechend mit Fotos von Pippi Langstrumpf geschmückt.
Die Mädchen und Jungen genossen es, vom Bürgermeister die Geschichte von Pippi in der Schule und aus dem Bilderbuch vom „Spunk“ zu hören. Sie freuten sich am Ende ebenso, dass sie eine Urkunde bekommen haben. Daraus geht hervor, dass die Klasse 2a beim Vorlesetag richtig gut zugehört hat.

2018 von Ulf Steinböhmer

Ausschuss billigt Kindergartenbedarfsplan

Einstimmig verabschiedete der Ausschuss für Generationen und Soziales am Donnerstagabend den Kindergartenbedarfsplan für das Kindergartenjahr 2019/20. Die Planung geht derzeit davon aus, dass ab August 2019 insgesamt 1295 Kindergartenplätze zur Verfügung stehen. Hinzu kommen rund 120 Plätze, die in der Tagespflege bereitgestellt sind. Damit werden insgesamt 1415 Kinder einen Platz haben, so dass die Träger nun Verträge mit den Eltern schließen können.

Soweit die Theorie, denn die Verwaltung geht schon jetzt davon aus, dass sie im März 2019 einen aktualisierten Kindergartenbedarfsplan vorlegen kann, der mehr Plätze ausweist. Denn schon jetzt werden genau 1469 Kinder betreut. Dieses Plus von 54 Plätzen gegenüber dem Bedarfsplan ist durch die Tatsache zu erklären, dass es zum einen die sogenannte Spielgruppe in der Erich-Kästner-Schule gibt, in der seit Sommer 2017 bereits 14 U-3-Kinder betreut werden. Zum anderen haben alle Träger der Einrichtungen in Haltern am See die Gruppenstärken im zulässigen Rahmen erhöht. Für diese Kooperationen bedankt sich die Verwaltung ausdrücklich.

Denkbar ist zudem, dass wegen der hohen Nachfrage nach U-3-Betreuung die Erich-Kästner- Schule in eine zweigruppige Kita umgewandelt wird. Ein entsprechender Antrag ist beim Landesjugendamt gestellt.

Jugendamtsleiter Gisbert Drees beschrieb die augenblickliche Situation aufgrund der großen Nachfrage nach Kita-Plätzen so: „Ich halte es für ein sehr gutes Ergebnis, wenn wir im kommenden Jahr für etwa 70 Prozent aller U 3-Kinder mit Rechtsanspruch ein Angebot bereitstellen können. Ich glaube nicht, dass es viele Städte mit einer ähnlichen Quote gibt.“ Er versprach, dass weiterhin in der gesamten Verwaltung an Lösungen gearbeitet wird, diese Quote zu verbessern. Aber: „Es kann aber niemand versprechen, dass es gelingt, jederzeit an jedem Ort und zum gewünschten Termin und im gewünschten Umfang Angebote vorzuhalten.“

Nicht berücksichtigt sind im gerade verabschiedeten Bedarfsplan die Plätze im geplanten Drei- Gruppen-Kindergarten auf dem Gelände des TuS Haltern. Hierzu bedarf es noch weiterer Gespräche und Prüfungen, um abschließend zu klären, ob und wie der TuS als Bauherr auftritt. Für den Fall, dass es nicht klappt, brachte Gisbert Drees das Gebäude der früheren Martin- Luther-Schule ins Gespräch, dort einen dreigruppigen Kindergarten einzurichten. „Das Landesjugendamt kann sich das nach einer ersten Besichtigung vorstellen, wir sind auch hier dabei, Planungen und Berechnungen zu erstellen.“

2018 von Ulf Steinböhmer

Musikschule bietet den Projektchor Frauenpower

Der Projektchor Frauenpower der Städtischen Musikschule Dülmen und Haltern am See startet in die zweite Probenphase, und es gibt noch eine begrenzte Anzahl freier Plätze. Geplant sind monatliche Proben in Haltern am See und dann ein Auftritt anlässlich des Weltfrauentages in Dülmen.

Die Proben finden unter Leitung von Beatrix Bassmann und Verena Voß statt. Singen in der Gemeinschaft, Stimmtraining und als Präsentation ein Auftritt von Frauen für Frauen sind Inhalt des startenden Projekts. Auf dem Programm stehen wieder Songs wie zum Beispiel von Abba, Whitney Houston sowie Jazzkanons. Die genauen Termine sind:

Mittwoch, 21.November, 20 bis 22 Uhr Probe in der Musikschule Haltern, Schmeddingstr. 2; Freitag, 14. Dezember, 20 bis 22 Uhr Musikschule Haltern;
Donnerstag, 17. Januar, 20 bis 22 Uhr Musikschule Haltern;
Samstag, 9. Februar, 10.30 bis 13 Uhr, Musikschule Haltern;

Mittwoch, 6. März, 20 bis 22 Uhr, Musikschule Haltern.

Das Konzert ist dann am Samstag, 9. März, in der Aula der Marienschule in Dülmen. Es wird ein Kostenbeitrag von einmalig 15 Euro pro Person für Kopier-, Gema- und Verwaltungskosten erhoben. Anmeldungen in der Musikschule, Telefon 02364 933-444, oder per Mail an musikschule@duelmen.de.

2018 von Ulf Steinböhmer