Oktober 2018

Sporthalle an der Hauptschule renoviert

Seit den Sommerferien glich die Turnhalle der Joseph-Hennewig-Hauptschule einer Großbaustelle, nun sind alle Arbeiten erledigt. Davon überzeugten sich am Dienstag Schul- und Sportdezernent Dirk Meussen, Baubetriebshofleiter Gerd Becker und Heinz Korte aus dem Schulverwaltungsamt. „Das sieht alles richtig gut aus“, freut sich Meussen bei der Besichtigung, „ich bin überzeugt, dass sich hier die Schülerinnen und Schüler und ebenso die Sportlerinnen und Sportler sehr wohl fühlen werden.“

Nicht minder freut ihn die andere Nachricht, die Gerd Becker beisteuert: „Wir werden den Kostenrahmen, der bei 325.000 Euro lag, sogar um 23.000 Euro unterschreiten.“ Die große Investition war notwendig, um die aus den 1950er Jahren stammende Sporthalle wieder fit zu machen. Hier wurde das Dach inklusive Dämmung erneuert, anschließend die alten Glasbausteine entfernt und eine neue undurchsichtige Verglasung eingebaut. Neu wurde ebenso die Akustikdecke mit Beleuchtung. Im Anschluss wurden dann noch der Hallenboden sowie der Prallschutz an den Wänden erneuert.
Diese etwa dreimonatige Hallensperrung bedeutete, dass sowohl der Schul- als auch der Vereinssport ausgelagert werden mussten. So wich die Schule in eine andere Halle und auch auf die Sportanlage Conzeallee aus, während die Sportvereine auf verschiedene Hallen, auch in den Ortsteilen, „verteilt“ wurden. „All das hat super geklappt“, lobt Heinz Korte die Vereine. „Weil einige Sportgruppen aus der Hauptschule in andere Hallen gegangen sind, haben auch die dort trainierenden Vereine auf einen Teil ihrer Stunden verzichtet. Das fanden wir sehr gut und zeigt, dass die Sportlerinnen und Sportler bei uns ein gutes Miteinander pflegen.“

Dirk Meussen dankte ebenso den bauausführenden Firmen und dem Baubetriebshof für den reibungslosen Ablauf der Arbeiten.

2018 von Ulf Steinböhmer

Bauzeitverzug an Kita-Neubau Lohausstraße

Beim Bau des Kindergartens an der Lohausstraße wird es Verzögerungen geben. Aufgrund von Lieferschwierigkeiten konnten Fenster- und Fassadenelemente erst mit Verspätung eingebaut werden. Dadurch ergab sich ein Terminverzug mit Konsequenzen auch für weitere Gewerke.

Die betroffenen Eltern, die bereits eine Zusage für die Betreuung ihrer Kinder im laufenden Kindergartenjahr bekommen haben, wurden hierüber schriftlich informiert. „Wir werden alles daran setzen, dass die Eröffnung der Kindertageseinrichtung so schnell wie möglich stattfinden kann“, sagt Jugendamtsleiter Gisbert Drees. Dennoch lässt der Verlauf der Arbeiten darauf schließen, dass die Eröffnung voraussichtlich im Frühjahr 2019 erfolgen wird. Wann genau das sein wird, lässt sich noch nicht abschätzen. „Sobald ein konkreter Termin feststeht, werden wir ihn allen Betroffen frühzeitig mitteilen“, so Drees. Bis dahin bittet die Stadt um Verständnis und noch etwas Geduld.
Ansprechpartner im Fachbereich Familie und Jugend sind Mechthild Buschjost (Telefon 02364 933-262) und Kathrin Uhlenbrock (-933-246).

2018 von Ulf Steinböhmer

Erinnerung an die Pogromnacht

Mit einem besonderen Abend gedenken die Evangelische Kirchengemeinde und die Stadtverwaltung in diesem Jahr der Pogromnacht von 1938: Sie laden am Donnerstag, 8. November, um 19 Uhr ins Paul-Gerhardt-Haus ein. In diesem Jahr jährt sich die Pogromnacht zum 80. Mal. Denn in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 wüteten nationalsozialistische Schergen in ganz Deutschland – auch in Haltern. Sie zündeten jüdische Gotteshäuser an, zerstörten willkürlich Eigentum jüdischer Bürgerinnen und Bürger, misshandelten und ermordeten kaltblütig viele von ihnen. Am nächsten Tag verschärfte das NS-Regime die systematische Verfolgung der Juden, die bald darauf in den Holocaust führte.

Über die dramatischen Ereignisse in der Novembernacht und danach sind zahlreiche authentische Berichte und persönliche Erinnerungen von Betroffenen aus ganz Deutschland überliefert. Einige davon hat der in Recklinghausen wohnende Michael van Ahlen für die Lesung „Eine Nacht im November 1938“ zusammengestellt. Er liest aus dem Buch „Novemberpogrom 1938 – Die Augenzeugenberichte der Wiener Library, London“ und aus dem Buch „Kinderjahre“ von Jona Oberski. So wird den Zuhörerinnen und Zuhörern auch heute noch das unglaubliche Geschehen von damals unmittelbar vor Augen geführt.
Musikalisch umrahmt wird die Lesung von Ute Kloyer (Violine) und Gerd Kloyer (Gitarre). Der Eintritt ist frei.

Einen Tag später, am Freitag, 9. November, beginnt um 18 Uhr auf dem Marktplatz die vom Asylkreis organisierte Kundgebung, um an die Pogromnacht zu erinnern. Um 19 Uhr beginnt das ökumenische Gebet in der Sixtuskirche.

2018 von Ulf Steinböhmer

Erziehungsexperte gibt Eltern Tipps

„Pubertät und Loslassen.“ Unter diesem Titel spricht der Erziehungsexperte Dr. Jan-Uwe Rogge am Dienstag, 20. November, ab 19 Uhr in der Aula des Schulzentrums. Zu diesem kostenfreien Vortrag sind alle Interessierten eingeladen. Organisiert wird der Abend von Schulsozialarbeiterin im Schulzentrum Sandra Ricken und Stadtjugendpfleger Boris Waschkowski.
Dr. Jan-Uwe Rogge gilt als Deutschlands erfolgreichster Erziehungsexperte. Er ist Familien- und Kommunikationsberater sowie Buchautor. Seit Jahrzehnten liefert er Antworten auf Fragen, die Eltern bewegen. Seine Bücher sind Klassiker der Elternliteratur und Bestseller. Mit dem Vortrag in Haltern am See will den interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern vermitteln, dass Erziehung auch in der manchmal schwierigen Zeit der Pubertät möglich ist. Sein Credo: „Erziehung kann Spaß machen!“

2018 von Ulf Steinböhmer

Informationsveranstaltung in der Aula des Schulzentrums

Für Eltern der jetzigen 4. Klässler

Hiermit lädt die Stadt Haltern am See zu einer Informationsveranstaltung über die weiterführenden Schulen am Montag, den 05.11.2018, um 19.30 Uhr in die Aula des Schulzentrums ein.
Dort werden Sie über die Bildungsgänge der weiterführenden Schulen informiert.
Darüber hinaus stellen Vertreter der örtlichen Schulen das hiesige Schulangebot vor.

Hier noch einige weitere wichtige Termine:

Hauptschule: Samstag, 23.02.2019
Tag der offenen Tür von 9.30 Uhr – 12.30 Uhr

Realschule: Dienstag, 04.12.2018
Informationsabend für Grundschuleltern um 19.30 Uhr

in der Aula des Schulzentrums Samstag, 26.01.2019
Tag der offenen Tür ab 9.00 Uhr

Gymnasium: Montag, 26.11.2018
Information zum englisch-bilingualen Zweig um 19.30 Uhr
Mittwoch, 05.12.2018
Informationsabend für Grundschuleltern „Joseph-König kompakt“ um 19.30 Uhr Samstag, 08.12.2018
Tag der offenen Tür ab 9.00 Uhr

Die Anmeldungen für die neuen Schüler der weiterführenden Schulen finden in der Woche vom Montag, 25.02.2019 bis Freitag, 01.03.2019 statt.

2018 von Ulf Steinböhmer