August 2018

Gelsenwasser spült das Trinkwasser-Rohrnetz

In Haltern am See verteilt die Gelsenwasser AG das Trinkwasser über ein verzweigtes Versorgungsnetz mit einer Gesamtlänge von etwa 290 km. In den Rohrleitungen kann es zu Ablagerungen kommen. Diese bestehen im Wesentlichen aus Eisen und Mangan, die sich bei metallenen Leitungen vor allem an der Rohrwand festsetzen. Nun müssen diese Leitungen gespült werden.

Bei bestimmten Versorgungsbedingungen, wie z. B. Druckschwankungen, werden diese Ablagerungen aufgewirbelt und führen zu einer Braunfärbung des Wassers. Diese Trübungen sind gesundheitlich unbedenklich, aber nicht erwünscht, erklärt das Unternehmen. Aktuell entfernen deshalb Gelsenwasser-Mitarbeiter diese Ablagerungen durch Spülungen einzelner Leitungsbereiche aus dem Versorgungsnetz.

Die Spülungen sind durch ein neues Verfahren optimiert: Hierbei werden im gesamten Rohrnetz ganz gezielt an mehreren Hydranten gleichzeitig große Wassermengen entnommen. Dadurch wird der Durchfluss in den Rohrleitungen und somit auch die Fließgeschwindigkeit erhöht. Lose Ablagerungen an der Rohrinnenwand werden aufgewirbelt und über Hydranten ausgespült.

Derzeit werden die Randbereiche in Haltern am See gespült. Um die Beeinträchtigungen durch die Arbeiten im Stadtzentrum auf ein Minimum zu begrenzen, spült Gelsenwasser die Trinkwasserleitungen im Innenstadtbereich vom 3. bis 5. September in den Abendstunden ab 19 Uhr. Die Arbeiten finden ausschließlich außerhalb von Wohngebäuden statt. Für diese Aktion muss kein Mitarbeiter in die Haushalte.

Während der Spülungen kann es lokal zu zeitweisen, unbedenklichen Trübungen des Wassers sowie zu Druckschwankungen im Wassernetz kommen. Sollten Bürger darüber hinaus Störungen in der Wasserversorgung wahrnehmen, bittet Gelsenwasser um eine Meldung an den Entstörungsdienst unter der Telefonnummer 02361 204-0.

2018 von Ulf Steinböhmer

Arbeiten am Bahnhof gestartet

Der fast zwei Jahre hinausgezögerte Baustart am Halterner Bahnhof ist jetzt erfolgt. Die ersten Arbeiten sind sichtbar, Bahnreisende erkennen vom Bahnsteig aus bereits den Bauzaun sowie begonnene Tiefbauarbeiten. Nach Angaben der Deutschen Bahn AG soll der Park-and-Ride- Platz (Am Ikenkamp) mit 382 Stellplätzen südlich der Gleise erstellt werden. Zudem wird ein Tunnel dieses Gelände mit den Bahnsteigen verbinden.

Die Bahn geht davon aus, dass der neue Parkplatz in etwa einem Jahr fertig sein wird, die gesamte Baumaßnahme soll bis Ende 2020 – bis auf Restarbeiten – erledigt sein, erklärt die Bahn AG.

2018 von Ulf Steinböhmer

Festakt zum 25-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft

Zum 25-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Roost-Warendin und Haltern am See empfängt am Samstag 1. September, Bürgermeister Bodo Klimpel seine französischen Freunde zum Gegenbesuch in Haltern. Denn die Seestädter waren bereits am 30. Juni und 1. Juli in Frankreich.
Geplant ist, dass die Gäste am Samstagnachmittag im Hotel Seehof von einer kleinen Gruppe erwartet werden, zu der neben Bürgermeister Bodo Klimpel u.a. auch seine Stellvertreter/in Hiltrud Schlierkamp und Heinrich Wiengarten gehören werden. Nach einem gemütlichen Essen in der Stadt soll der Abend während des Heimatfestes auf dem Marktplatz enden.
Für Sonntag, 2. September, ist ab 10 Uhr der offizielle Festakt im Alten Rathaus vorgesehen. Hier wird der Chor der Alexander-Lebenstein-Realschule die musikalische Gestaltung übernehmen. Zudem werden im Alten Rathaus einige Bilder präsentiert, die während der 25 Jahre andauernden Partnerschaft entstanden sind.

2018 von Ulf Steinböhmer

Wochenmarkt schon am Donnerstag

Der nächste Wochenmarkt findet bereits am Donnerstag, 30. August, auf dem Marktplatz statt. Grund für die Vorverlegung ist das am Freitag beginnende Heimatfest. 

2018 von admin

Öffentliche Stadtführung mit Charlotte von der Post

Die wohl wichtigste Informations- und Nachrichtenquelle mit seinem bekannten Verteilersystem war auch im 19. Jahrhundert die gute alte Post. Was heute in Sekunden an Informationen durch moderne Technik beim Adressaten ankommt brauchte früher so seine Zeit. Eine, die aus dieser Zeit viele Geschichten, Klatsch und Tratsch der kleinen oder wichtigeren Leute zu berichten hat, ist die Charlotte von der Post. Zusammen mit ihrem Mann Carl baute sie die Posthalterei in Haltern mit ihrer Wagen- und Botenpost auf. Und, jedermann würde schmunzelnd zustimmen, wenn eine etwas wusste und zu erzählen hat, dann die Charlotte!

Die nächste öffentliche Stadtführung startet am Heimatfestsamstag, 01.09.2018 ab 11:15 Uhr vom Alten Rathaus!
Karten gibt es zum Preis von 7,00 €/Person in der Tourist-Info im Alten Rathaus.

Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre sind kostenfrei.

2018 von Ulf Steinböhmer