November 2016

Trommelworkshop mit Flüchtlingskindern und Kindern aus Haltern

Am Samstag, 3. Dezember, findet in der Städtischen Musikschule Haltern am See ein Trommelworkshop statt. Die beiden Schlagzeuglehrer Bernd Gremm und Michael Sticken, beides bekannte Musiker und bewährte Lehrkräfte der Musikschule, bieten von 10.30 bis 12 Uhr den Workshop an, in dem sich Flüchtlingskinder und Kinder aus Haltern am See jenseits möglicher Sprachbarrieren kennenlernen können.

Michael Sticken unterrichtet seit über 15 Jahren an der Musikschule Haltern. Daneben hat er sich als Musiker in Produktionen wie dem Musical „Starlight Express“ in Bochum einen Namen gemacht oder war auf USA-Tournee mit der Band „Angel Dust“. Außerdem hat er Erfahrung als Musiker in verschiedenen Bands. Bernd Gremm ist seit über 20 Jahren an der Halterner Musikschule. Er war als Schlagzeuger unter anderem beim Circus Roncalli aktiv. Außerdem ist er bei Auftritten verschiedener Bands zu hören. Die Idee zu dem Workshop ist entstanden aus dem interkulturellen Konzert, das der Asylkreis Haltern mit Unterstützung der Sparkasse Haltern im August veranstaltet hat. Der Erlös aus diesem Konzert soll nun in die Begegnungsarbeit von Kindern und Jugendlichen fließen.

Wer zwischen acht und zwölf Jahren ist und Lust hat, mit Gleichaltrigen auch aus anderen Kulturkreisen zusammen Musik zu machen, ist herzlich eingeladen, am Workshop teilzunehmen. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Kurs findet in den Räumen der Städtischen Musikschule Haltern statt. Eine telefonische Anmeldung kann die Geschäftsstelle unter 02364 933-444 oder per mail unter musikschule@haltern.de entgegen nehmen.

2016 von Ulf Steinböhmer

Positive Zwischenbilanz bei Ökoprofit

Die Weltklimakonferenz in Marrakesch ging am Freitag nach langen Verhandlungen zu Ende. Währenddessen handeln 16 Betriebe schon jetzt im Kreis Recklinghausen wieder so, dass viele Tonnen CO2 am Ende des Projektes Ökoprofit eingespart werden können. Seit dem Jahr 2003 läuft dieses im Kreis und die Energiespar-Maßnahmen von 104 Unternehmen haben insgesamt schon zu einer Reduktion von 12.276 t CO2/a geführt. Und auch die jetzige Runde präsentiert sich zur Zwischenbilanz bereits vielversprechend. Seit April diesen Jahres läuft das sechste kreisweite Projekt – eine Kooperation zwischen Dorsten, Haltern am See, Herten, Marl, Oer-Erkenschwick, Recklinghausen, Waltrop und dem Kreis Recklinghausen. Zur Halbzeit zogen die teilnehmenden Betriebe jetzt in Recklinghausen eine erste Bilanz: Das Projekt ist für die beteiligten Unternehmen schon jetzt ein voller Erfolg.

Die Bilanz der ersten 200 Tage zeigt: Alle Betriebe konnten mit konkreten Maßnahmen schon Kosten senken, CO2 Reduktion inclusive. Es reicht von „einfachen“ Aktivitäten wie der bedarfsgerechten Steuerung von Lüftungs- und Heizungsanlagen oder Papiereinsparungen durch E-Mailversand bis hin zu technischen Maßnahmen wie Druckluftoptimierung, Umstieg auf LED-Beleuchtung oder geplante Umstellung auf Regenwassernutzung. Aus Haltern am See nimmt das Unternehmen Elkaderm GmbH teil. Auch hier konnte Jan Philipp Siemes als Projektverantwortlicher bereits eine erfreuliche Zwischenbilanz ziehen. Bis zum Abschluss im Juni 2017 arbeiten die Betriebe intensiv an der Umsetzung von Maßnahmen weiter. Workshops mit aktivem Erfahrungsaustausch und Terminen, durchgeführt von den Beratern der B.A.U.M. Consult aus Hamm, machen den Erfolg von Ökoprofit aus.

2016 von Ulf Steinböhmer

NAJU Naturschutzjugend lädt ein

Am Freitag, 25. November von 14:00-17:00 Uhr lädt die NAJU Naturschutzjugend in Haltern und Marl zusammen mit dem Asylkreis in Haltern ein mit dem Jugendumweltmobil in der Flüchtlingsunterkunft im Lorenkamp Insektenwohnungen zu basteln.

Die NABU Naturschutzgruppe in Haltern und in Marl will die NAJU-Gruppe im kommenden Jahr öfter stattfinden lassen. Deshalb laden wir alle interessierten Kinder, Jugendliche und Eltern herzlich zum 25. November ein, sich zu informieren und kennen zu lernen. Mit der geplanten Bastelaktion möchten wir zeigen, dass jeder Möglichkeiten hat, etwas zum Umwelt- und Naturschutz zu tun.
Neben Kindern und Jugendlichen sind auch alle Interessierten von 14 bis 80+ eingeladen sich zu informieren, wie man in der Kinder- und Jugendarbeit vor Ort in Haltern und Marl aktiv werden kann.
Treffpunkt: Haltern am See, Gemeinschaftsraum in der Flüchtlingsunterkunft im Lorenkamp gegenüber Lidl.
Kontakt: Tel. 02364 935330 oder email: naju@nabu-halternamsee.de, info@nabu-marl.de und info@asylkreis-haltern.de

2016 von Ulf Steinböhmer

ATV und Caritas veranstalten das 10. Tanzcafé für Senioren

Tanzen ist, wenn die Füße glauben, sie sind das Gehirn

Am Sonntag, den 04.12.2016, ist es wieder so weit. Kurz vor Nikolaus veranstaltet der ATV Haltern in Kooperation mit der Caritas Haltern zum 10. Mal das Tanzcafé für Seniorinnen und Senioren. „Tanzen ist, wenn die Füße glauben, sie sind das Gehirn“ lautet das Motto, wenn das Pfarrheim von St. Laurentius von 15:00 bis 17:30 Uhr seine Türen öffnen. Einen Nachmittag Musik hören, Leute treffen, plauschen und tanzen – so lautet das Programm. Und natürlich ganz viel Spaß haben. Neben einer professionellen Musikbegleitung durch einen DJ, gestalten diesmal die Zumba-Kids des ATVs die Pause.

Entstanden ist die Idee des Tanzcafés im Rahmen des Projektes „Bewegt ÄLTER werden in NRW“, bei dem eine karitative Einrichtung mit einem Sportverein kooperieren sollte. Gemeinsam sollten Ideen entwickelt werden, um ältere Menschen wieder in Bewegung zu bringen und ihnen den Zugang zum Sport zu ermöglichen. In Haltern am See ist diese Zusammenarbeit gelungen, das Tanzcafé ist gut besucht und bietet eine beliebte Abwechslung am Sonntagnachmittag.

Wer dabei sein möchte, kann sich anmelden bei Jeanette Norden, Caritas Haltern – Tel.: 02364-109056 oder Petra Völker, ATV Haltern – Tel.: 02364-949290. Der Eintritt, inklusive Kaffee und Kuchen beträgt 6,00 €.

2016 von Dr. Felicitas Bonk

Wochenmärkte finden während des Nikolausmarktes auf dem Kärntner Platz statt

In den kommenden Wochen findet auf dem Alten Markt der traditionelle Nikolausmarkt statt. Die endgültigen Aufbauarbeiten beginnen dafür am Mittwoch, 23. November. Deshalb müssen die Wochenmärkte vorübergehend auf den Kärntner Platz ausweichen. Der letzte Wochenmarkt findet daher Dienstag, 22. November, auf dem Marktplatz statt. Danach wechselt er auf dem Kärntner Platz. Ab dem 13. Dezember ist dann der Marktplatz wieder für den Wochenmarkt frei.

Für die Markthändler und ihre Kundschaft ist dieser Ortswechsel nicht neu. Auch auf dem Ausweichplatz zwischen der Turmstraße und der Rochfordstraße haben die meisten Händler ihre festen Plätze.

Für den Parkverkehr in der Innenstadt bringt das Ausweichquartier natürlich gewisse Veränderungen mit sich. Schon in den jeweiligen Nächten vor den Marktveranstaltungen kann auf dem Kärntner Platz nicht mehr geparkt werden. Dieses wird zwar durch Schilder und Hinweise zuvor deutlich kenntlich gemacht, die Einfahrt des Platzes am Abend zuvor auch abgesperrt. Erfahrungsgemäß befinden sich am anderen Morgen doch hin und wieder noch Fahrzeuge, die im Extremfall kostenpflichtig abgeschleppt werden müssen. Laternenparker sollten daher bitte daran denken, dass sie möglicherweise den Marktaufbau in den frühen Morgenstunden behindern oder gar blockieren, wenn sie wie gewohnt die Parkboxen auf dem Kärntner Platz benutzen.

Auch für den Autoverkehr auf der Turmstraße und der Zaunstraße gibt es während der Märkte in der Zeit von etwa 5 bis gegen 14.30 Uhr folgende Veränderungen: Die Turmstraße wird vom Gantepoth bis zum Hotel Am Turm voll gesperrt werden. Die Fahrtrichtung (Einbahnstraße) in der Zaunstraße wird umgekehrt, so dass der Fahrzeugverkehr vom Richthof aus kommend über die Zaunstraße in den Gantepoth und weiter über die Gaststiege abfließen kann. Die Einfahrt in die Zaunstraße vom Gantepoth aus ist ebenfalls nicht möglich. Die Stadtverwaltung bittet für diese Maßnahmen um Verständnis.

2016 von Ulf Steinböhmer