April 2016

Heute treffe ich ... Waltraud Klobusch, eine Zeitzeugin erinnert sich

Ich bin zum Essen eingeladen. Nicht in einem der Dorstener Lokale, sondern bei Waltraud Klobusch zu Hause, denn sie kocht selbst.

Berührungsängste kennt die 86jährige nicht, wer zur Essenszeit ihrer Tochter auf der Schildkrötenstation hilft, bleibt halt. So wird dann um halb eins ein Teller mehr dazu gestellt. Das ist so, war immer so und wird auch immer so bleiben.
Hier im Hause Klobusch werden keine Salatblätter in das kalorienarme Dressing gedippt, hier wird herzhaft zugelangt, denn die Hausherrin kocht mit Liebe und mit Kalorien. Es interessiert niemandem, ob das Blumenmuster der Servietten farblich zum Gemüse passt, hier steht die Geselligkeit, das Gemeinsame im Vordergrund.

Weiterlesen …

2016 von Martina Jansen

Die BG Dorsten feiert ihr 50-jähriges Bestehen

„Im Bereich der Vereine die nur eine Sportart anbieten sind wir wohl einer der größten Vereine in Dorsten“, so Bruno Kemper, 1. Vorsitzende der BG Dorsten, auf der Pressekonferenz zum 50-jährigen Bestehen des Dorstener Basketballvereins. Rund 420 Mitglieder zählt der am 3. Mai 1966 gegründete Verein heute. Die ersten zwölf Jahre war die heutige BG Dorsten als Bereich Basketball im BVH Dorsten organisiert, bevor am 10. März 1978 die Gründung des eigenen Vereins vollzogen wurde. Zu den Gründern zählten Engelbert Sanders, Rolf Rommeswinkel und Karl-Heinz Weber. Engelbert Sanders ist heute Ehrenmitglied im Vorstand und unterstützt den Verein wo er nur kann. Rolf Rommeswinkel ist aktives Vorstandsmitglied und das ehemalige Vorstandsmitglied Karl-Heinz Weber ist bei allen Heimspielen, ob von der 1. Damen- oder der 1. Herrenmannschaft, in der KIA BAUMANN ARENA. „Rund 20 Mitglieder aus den Gründungsjahren sind auch heute noch im Verein tätig“, weiß Bruno Kemper um ein sehr wichtiges Gemeinschafts-Merkmal für den Verein.

Für die BG Dorsten gab es erfolgreiche Jahre, aber auch weniger erfolgreiche Jahre. Abstiege und Aufstiege wurden beweint oder gefeiert. „Aber“, so der 1. Vorsitzende, „so ist das nunmal im Sport!“ Gefragt nach den Highlights aus 50 Jahren BG Dorsten fällt es Bruno Kemper leicht zu sagen: „2003/2004 war mit dem deutschen Pokalsieg sowie der Vizemeisterschaft in der 1. Bundesliga ein ganz besonderes Erlebnis, nicht nur für die Damenmannschaft, die die Erfolge erzielte, sondern für den ganzen Verein. Unvergessen sind mit Sicherheit auch die Spiele im Europapokal mit Reisen bis nach Russland. Aber auch viele andere Momente werden in Erinnerung bleiben!“ Um die 50-jährige Vereinsgeschichte festzuhalten, wird es ein Jubiläumsbuch mit rund 100 Seiten geben. „Die 1500 gedruckten Exemplare gehen allerdings nicht in den Verkauf, sondern werden an Mitglieder, Sponsoren und ehrenamtliche Unterstützer verschenkt“, so Bruno Kemper. „Das Buch wird mit einer umfassenden Chronik sowie tollen Fotos aus 50 Jahren BG Dorsten ein Vereins-Almanach der Sonderklasse.“

Weiterlesen …

2016 von Christian Sklenak

Tempo-Kontrollen in der Woche vom 2. bis 7. Mai 2016

Der Radarwagen der Stadt wird in der kommenden Woche folgende Straßen besonders in den Blick nehmen:

Glück-Auf-Straße, Hauptstraße, Nonnenkamp (in Höhe der Schulen) und Wittenbrink (in Höhe der Schulen)

Darüber hinaus muss natürlich im gesamten Stadtgebiet mit weiteren Geschwindigkeitsmessungen gerechnet werden.

 

2016 von Martina Jansen

12. Mai: Bürgergespräch zur Neugestaltung der Fußgängerzone

Erste Ideenbörse für ein wichtiges „Wir machen MITte“-Projekt

Mit dem Förderprogramm „Wir machen MITte“ soll auch Dorstens gute Stube, die Fußgängerzone in der Innenstadt, ab 2018 ein neues Gesicht bekommen. Wie bei der Vorbereitung des gesamten Förderpakets soll auch dieses Vorhaben mit breiter Bürgerbeteiligung geplant werden. Zu einem ersten Gespräch über die Umgestaltung der Fußgängerzone lädt die Stadt daher ein am Donnerstag, 12. Mai, um 19.30 Uhr ins Forum der Volkshochschule (Im Werth 6).

Das Erscheinungsbild der Fußgängerzone der Dorstener Altstadt ist geprägt durch Gestaltungsprinzipien der 1970er Jahre. Viele Bereiche weisen neben aus heutiger Sicht gestalterischen Mängeln auch funktionale Missstände in Form beschädigter und unattraktiver Ausstattungselemente auf. Insbesondere die Pflasterung, Möblierung, Begrünung und Beleuchtung bedürfen rund 40 Jahre nach der Erstellung einer Neuordnung und Strukturierung sowie der gestalterischen Überarbeitung.

Im Bürgergespräch am 12. Mai wird die Verwaltung noch keine konkreten Planungen vorstellen. Bei dieser Informationsveranstaltung haben vielmehr die Bürgerinnen und Bürger die erste Möglichkeit, sich mit der Verwaltung auszutauschen, dabei Anregungen und Wünsche für die Neugestaltung der Fußgängerzone zu formulieren. Es wäre schön, wenn viele Dorstener von der Möglichkeit Gebrauch machen, schon jetzt Ideen für die weitere Planung einzubringen.

Bereits ab 19 Uhr haben Besucher außerdem die Möglichkeit, in einer Fotoausstellung Anregungen für die folgende Diskussion zu sammeln. Gezeigt werden Bilder der angejahrten Dorstener Fußgängerzone im Vergleich mit neueren Innenstädten in anderen Gemeinden.

 

 

2016 von Martina Jansen

Keine Werbung … keine Lokallust

Damit sie als Werbeverweigerer in Alt-Wulfen und in Barkenberg dennoch die Lokallust lesen können, haben sich folgende Geschäfte und Ärzte dazu bereit erklärt, die Lokallust kostenlos auszulegen:

Wulfen:
Dr. Engels, praktischer Arzt, Hervester Str.
Dr. Engels, Zahnarzt, Hervester Str.
Rewe, Am Brauturm
Optik Scholz und OTON, Am Brauturm
Volksbank, Hervester Str.
Jeannettes Bistro, Hervester Str.
Bäckerei Sanders, Hervester Str.

Barkenberg:
Bäckerei Sanders, Wulfener Markt
Dr. Hempel, Wulfener Markt
Optik Scholz, Wulfener Markt
Edeka, Wulfener Markt
Gemeinschaftshaus
Hallenbad

Wir danken allen Beteiligten.

2016 von Martina Jansen