Nachrichten aus Haltern

Steverseitenweg überflutet

Mitarbeiter der Stadtverwaltung haben jetzt den Steverseitenweg - zwischen Tennisheim und Walzenwehr – gesperrt. Denn das Stück ist überflutet. Deshalb sollten Wanderer und Radfahrer diesen Abschnitt zumindest in dieser Woche meiden.

2020 von Ulf Steinböhmer (Kommentare: 0)

Sprechtag für Existenzgründerinnen und -gründer

Das Startercenter des Kreises Recklinghausen bietet wiederum in Kooperation mit der städtischen Wirtschaftsförderung am Mittwoch, 4. März, vormittags ab 9 Uhr in der Stadtverwaltung Haltern am See einen Sprechtag für Existenzgründerinnen und -gründer an. Wer an einer Gründung interessiert ist, kann sich im persönlichen Gespräch mit Eva-Maria Wobbe vom Startercenter des Kreises Recklinghausen über Möglichkeiten und Voraussetzungen einer Existenzgründung informieren.

Aus organisatorischen Gründen werden Interessierte gebeten, sich zu den kostenlosen Einzelgesprächen anzumelden und eventuell bereits vorhandene gründungsspezifische Fragestellungen vorab anzugeben. Gesprächstermine können über die städtische Wirtschaftsförderung unter der Telefonnummer 02364 933-272 (Maria Lichter) vereinbart werden.

2020 von Ulf Steinböhmer (Kommentare: 0)

Unterricht an der Stever unter freiem Himmel

Vorbereitende Arbeiten für das Blaue Klassenzimmer
Haltern. Das Blaue Klassenzimmer in Haltern am See soll eines der größten seiner Art werden. Den Unterricht unter freiem Himmel und direkt am Wasser erleben Kinder und Jugendliche dann auf einer acht Meter breiten und von Bäumen umringten Fläche. Um diesen Platz vorzubereiten finden in den kommenden Tagen Freischnittarbeiten statt. Wo immer es möglich ist, sollen Bäume dazu umgesetzt werden. Verkehrstechnische Einschränkungen sind nicht zu erwarten.
Voraussichtlich ab April möchte der Lippeverband mit dem Bau des Freiluftklassenzimmers beginnen. Da ab März die Schonzeit beginnt, finden die Grünpflegearbeiten bereits im Februar statt.

Beim Blauen Klassenzimmer wird sich alles um das Thema Lebenswelt am Fluss drehen. Breite Treppenstufen aus Naturstein führen von der Aufenthaltsfläche dann runter ans Wasser. Am Ufer können Neugierige Wasserlebewesen und Pflanzen aus nächster Nähe entdecken.

Ergänzend zum Blauen Klassenzimmer baut der Lippeverband außerdem ein Pegelhäuschen mit einer digitalen Anzeigentafel direkt an der Unterrichtsfläche.

Hintergrund
Das Projekt realisiert der Lippeverband gemeinsam mit der Stadt Haltern am See, denn das Klassenzimmer unter freiem Himmel wird immer an die Gegebenheiten vor Ort angepasst. Die „Blauen Klassenzimmer“, die die Emschergenossenschaft bereits in Gladbeck, Duisburg und Dortmund gebaut hat, sehen in jeder Stadt anders aus. Der ähnlich einem Amphitheater angelegte Lernort befindet sich direkt am Wasser und ermöglicht Kindern und Jugendlichen, das Ökosystem Fluss aus der Nähe zu erleben.

Das Blaue Klassenzimmer in Haltern am See ist ein Projekt der Kooperation „Gemeinsam an der Lippe“. Es wird mit Mitteln der Städtebauförderung des Landes und des Bundes ermöglicht. „Gemeinsam an der Lippe“ ist eine Kooperation von Lippeverband, Städtebau- und Umweltministerium des Landes NRW sowie den Lippe-Kommunen. Das Ziel: Wasserwirtschaft, naturnahe Gewässerentwicklung und Stadterneuerung miteinander zu verknüpfen.

2020 von Ulf Steinböhmer (Kommentare: 0)

Lavesum erhält einen Kunstrasenplatz

Auf der Sportanlage in Lavesum wird in diesem Jahr der Tennenplatz zu einem Kunstrasenplatz umgebaut. Die Kosten dafür betragen für die Stadt rund 490.000 Euro, die DJK Lavesum tritt als Bauherr auf, koordiniert dem Bau und steuert zudem weitere 30.000 Euro durch Eigenleistung und Kostenübernahmen bei. Diesen Beschluss traf am Dienstagabend der Ausschuss für Schule, Sport und Kultur mit großer Mehrheit.

Wie auch schon in Haltern-Stadt und in den anderen Ortsteilen wird nun auch in Lavesum dieser Kunstrasenplatz erstellt, so dass die Anlage künftig wetterunabhängiger und verlässlicher genutzt werden kann. Aus Kostengründen wird das Spielfeld auf die Größe von 94 x 64m reduziert. Der Kunstrasen wird auf Wunsch der Lavesumer Sportler mit Sand und Kork verfüllt.

2020 von Ulf Steinböhmer (Kommentare: 0)

Genehmigung liegt öffentlich aus

Die Untere Immissionsschutzbehörde der Kreisverwaltung Recklinghausen hat der Windenergie Sebbel GmbH & Co. KG mit Sitz in Haltern am See, Westruper Str. 170 mit Datum vom 19.12.2019 eine Genehmigung nach den §§ 6 und 16 des Bundes- Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) für den Wechsel des WEA-Typs von einer Senvion 3.6 M 140 zu einer Vestas V 150 mit Nabenhöhe 166 m, Rotordurchmesser 150 m, Gesamthöhe 241 m, Nennleistung 4000 kW auf dem Grundstück in 45721 Haltern am See, Gemarkung: Haltern-Kirchspiel, Flur: 74, Flurstück: 161 erteilt.Gegen diesen Bescheid können Interessierte innerhalb eines Monats nach Ablauf der Auslegungsfrist Klage erheben. Die Klage ist gegen den Kreis Recklinghausen, vertreten durch den Landrat, Kurt-Schumacher-Allee 1, 45657 Recklinghausen zu richten und beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen, Bahnhofsvorplatz 3, 45879 Gelsenkirchen zu erheben.Eine Ausfertigung des Bescheides und seiner Begründung liegt nach dieser Bekanntmachung noch bis zum 2. März 2020 zur Einsicht auch im Bauamt der Stadt Haltern am See aus: Im Verwaltungsgebäude Rochfordstraße 1 (Muttergottesstiege), 1. OG im Fachbereich Planen, Zimmer 1.18 bis 1.21 sowie 1.69 bis 1.70 während der Dienststunden Montag von 08.30 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 17.30 Uhr, Dienstag bis Donnerstag 8.30 bis 12 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr und Freitag 8.30 bis 12 Uhr.

2020 von Ulf Steinböhmer (Kommentare: 0)