Anzeige

Nachrichten aus Haltern

„Gut Ding will Weile haben“

Baubeginn für die Seniorenresidenz in Sythen

Wäre alles so gelaufen wie geplant, dann stünde am Dietrich-Bonhoeffer-Weg in Sythen wahrscheinlich schon längst die geplante Seniorenresidenz. Da sich die Mühlen der Bürokratie gelegentlich aber in einer anderen Zeit-Dimension bewegen, konnte sich Bürgermeister Bodo Klimpel zusammen mit Thomas Kupczik, Geschäftsführer der Alloheim Seniorenresidenzen, und weiteren Vertretern aus Politik und Verwaltung erst am Donnerstag (9. Juni) zum obligatorischen Spatenstich aufstellen. „Jetzt geht es aber wirklich los“, versicherte Thomas Kupczik den anwesenden Gästen und betonte zudem ausdrücklich, dass die Verzögerungen nicht auf das Konto der Halterner Behörden gingen. Die Abstimmungen mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe sei da erheblich komplizierter gewesen - man habe aber Planungssicherheit gebraucht, um eine Pflegeeinrichtung zu errichten, mit der die Halterner Jahrzehnte leben können.

Jetzt haben sich die Verantwortlichen allerdings ambitionierte Ziele gesetzt. „Bereits in 14 Monaten können die ersten Bewohner hier einziehen“, ist sich Architekt Bernd Perner sicher. Dann soll im Baugebiet Elterbreischlag eine Seniorenresidenz mit 80 Einzelzimmern entstanden sein. „Ein Projekt, das für die Sythener Infrastruktur enorm wichtig ist“, betonte Bürgermeister Bodo Klimpel.

Bild oben: Es geht los mit dem Bau der Seniorenresidenz in Sythen: Den ersten Spatenstich unternahmen (v.l.) Maike Thomas, Erster Beigeordneter Hans-Josef Böing, Heinrich Wiengarten, Manfred Ernst, Bürgermeister Bodo Klimpel, Thomas Kupczik (Alloheim Seniorenresidenzen) und Architekt Bernd Perner.

2016 von admin

Oldtimerbus-Tour durchs „Wunderschöne Münsterland“

Die Oldtimerbus-Tour durchs „Wunderschöne Münsterland“ war begleitet von gutem Wetter. Bei einem ersten Stopp an der Baumschule Rüskamp in Dülmen-Welte erwartete die Mitfahrer ein reichhaltiges, farbenfrohes Pflanzen-Sortiment. Herr Bienbeck führte durch den 5 ha großen Rhododendronwald mit Jungpflanzen und 50 Jahre alten Veteranen. Weiter durch die satt grüne, hügelige Landschaft des Münsterlandes ging es in das romantische Stevertal. Frau Schulze-Westerath erklärte bei einer spannenden Kurzführung die Geschichte und Arbeitsweise der mehr als 500 Jahre alten Mühle, gebaut aus mächtigem Baumberger Sandstein. Nach einer Stärkung mit einem üppigen 3-Gang-Menü im Gasthaus Stevertal fuhr „Eddi“ zum höchsten Punkt des Münsterlandes, dem Longinusturm.

Über Nebenstrecken ging es weiter zum Hof Schumacher in Lippramsdorf. Die Familie Schumacher hat mit viel Herzblut einen Münsterländer Speicher auf Ihrem Hof rekonstruiert, mit Delfter Kacheln, Herdfeuer und alten Möbeln. Nach einer Führung und Informationen zu eigenen Bienen durften wir den Honig direkt aus einer Wabe probieren, bevor es dann zum Abschluss selbstgebackene Honigwaffeln mit Kirschen und Sahne nebst Kaffee gab.
Die nächste Oldtimerbus-Tour „Fahrt ins Blaue“ findet am 10. September statt, siehe Lokallust haltern oder Dorsten.

2016 von Ulf Steinböhmer

Großes Regattawochenende im Zuge des Stausee Festivals in Haltern

Im Zuge des Stausee Festivals fanden, vom Segelclub Prinzensteg organisiert und ausgerichtet, auf zwei Regattabahnen spannende Wettfahrten statt. Am Samstag wurden die Segler /-innen mit tollem Segelwetter belohnt, so dass in allen Klassen jeweils 4 Wettfahrten ausgetragen werden konnten. Am Sonntag standen somit nur noch jeweils 2 Wettfahrten an. Die Sonne lachte zwar immer noch, aber der Wind wollte leider nicht mehr so recht mitspielen. Böen, Dreher, ... Stausee typisch eben. Dies führte dazu, dass sich so mancher Segler gerade noch als sicherer Sieger mit großem Vorsprung wähnte, nur um kurz darauf wieder mitten im Feld zu liegen.

Weiterlesen …

2016 von Ulf Steinböhmer

Bürgermeister begrüßt spanische Gäste

Die spanischen Austauschschülerinnen und -schüler aus Llinars de Valle begrüßte am Mittwochmorgen Bürgermeister Bodo Klimpel im Ratssaal. Die Gäste sind seit Dienstag für eine Woche bei den Zehntklässlern des Joseph-König-Gymnasiums untergebracht und genießen derzeit den Aufenthalt in Haltern am See.

Ihre erste Station haben sie schon hinter sich gebracht, denn sie haben bereits Köln besucht. Bodo Klimpel wünschte Ihnen in Anwesenheit von Schulleiter Ulrich Wessel eine angenehme Woche, viel Spaß und Freude dabei, hier neue Freunde kennenzulernen. „Für uns ist dieser Austausch sehr wichtig, denn nur durch solche Besuche lernt man wirklich Land und Leute kennen. Das ist auch für die Freundschaft unserer Völker sehr wichtig.“ Abschließend äußerte der Bürgermeister einen Wunsch, bei dem er die Lacher auf seiner Seite hatte: „Ich hoffe, dass Deutschland bei der EM Spanien im Finale besiegt.“

2016 von Ulf Steinböhmer

Zusätzliche Sperrmüll-Abfuhr nach der Flut-Katastrophe

„So heftige Auswirkungen haben wir wohl noch nie erlebt.“ Das sagt Werner Schulte, Leiter der Rettungswache, am Tag nach dem Regenunwetter, das in erster Linie im Ortsteil Lippramsdorf für heftige Schäden gesorgt hat. „Wir hatten insgesamt 105 Feuerwehrmänner im Einsatz und waren an etwa 80 Stellen beschäftigt“, berichtet Schulte.

Im Rahmen der Soforthilfe hat Bürgermeister Bodo Klimpel veranlasst, dass am Donnerstag und Freitag, 9. und 10. Juni, in den betroffenen Straßen der unteren Freiheit der Sperrmüll abgefahren wird. Wenn auch in der kommenden Woche Bedarf besteht, sollten die Anwohner in der Stadtverwaltung anrufen, um weitere individuelle Abfuhrtermine abzusprechen: Telefon: 02364 933-331 und -332.

Weiterlesen …

2016 von Ulf Steinböhmer