Nachrichten aus Haltern

Timo Ostdorf wird Co-Trainer der U19

In der Fußballabteilung des TuS Haltern laufen die Personalplanungen für die kommende Saison 2017/2018 bereits jetzt auf Hochtouren. Eine personelle Veränderung steht jetzt schon fest: Timo Ostdorf wird ab dem 1. Juli an der Seite von Christoph Metzelder das Trainerteam der U19 ergänzen.
Er tritt in die Fußstapfen von Ronald Schulz, der sein Amt als Trainer abgibt und zukünftig als Sportlicher Leiter der U19-Junioren fungieren wird. Der 30-jährige Ostdorf hat in der vergangenen Saison bereits die U17 der Talentschmiede trainiert. Er gehört zum Kader der 1. Mannschaft, die in der Westfalenliga aktuell Tabellenführer ist. Bis zum Sommer wird sich Timo Ostdorf weiterhin als Sportlicher Leiter der Talentschmiede um die Nachwuchsarbeit beim TuS Haltern kümmern. Wer dieses Amt dann zur neuen Saison übernehmen wird, steht bislang noch nicht fest.
„Wir werden in den kommenden Wochen das genaue Anforderungsprofil erstellen und dann die Gespräche mit möglichen Kandidaten aufnehmen“, so Abteilungsleiter Ronald Schulz.

2017 von Ulf Steinböhmer

iPhone & iPad: Einsteigerkurs ü60

Die VHS bietet einen Kurs iPhone und iPad für über 60-Jährige an. Hier geht es um das iPhone (ab Version 4) und das iPad (Tablet von Apple) sowie deren grundlegende Funktionen und Möglichkeiten. In einer Kleingruppe - speziell für Teilnehmende ohne Vorerfahrung - werden hier Schritt für Schritt „Apps“ erklärt und eventuell heruntergeladen, ein bisschen im Internet gesurft, Nachrichten geschrieben und gelesen sowie erste Informationen zu den Möglichkeiten ausgetauscht.

Interessierte sollten ihr aufgeladenes iPhone oder iPad und das Stromkabel mitbringen. Der Kurs unter der Anleitung von Karin Kropf findet an zwei Vormittagen in der VHS in Haltern am See statt. Und zwar am Dienstag, 17. Januar, und am Donnerstag, 19. Januar, jeweils von 9 bis 11.30 Uhr. Die Kosten betragen 42 Euro. Informationen und Anmeldungen bei der Infothek der VHS, Telefon 02364 933-442, oder im Internet. www.vhs-haltern.de ( Kursnummer 5034).

2017 von Ulf Steinböhmer

Aktionstag „Sauberes Haltern am See“ am 1. April

Immer wieder kann man auch im weiträumigen Halterner Stadtgebiet feststellen, dass Verunreinigungen, wilde Müllkippen, Grünabfälle, etc. rücksichts- oder gedankenlos in der Landschaft hinterlassen werden. Deshalb soll auch in diesem Jahr wieder ein Aktionstag durchgeführt werden. Bürgermeister Bodo Klimpel ruft Vereine, Verbände, Parteien, Schulen, Kindergärten, Gruppen und Einzelpersonen dazu auf, sich am 1. April an dieser Aktion zu beteiligen. Sie können sich schon jetzt diesen Termin vormerken.

Denn Anziehungskraft und Image von Haltern am See stehen in engem Zusammenhang mit seiner Aufenthaltsqualität und Attraktivität. Atmosphäre und optische Eindrücke spielen dabei ebenso eine Rolle wie Sauberkeit und Sicherheit. Achtlos weggeworfenes Papier, Plastikflaschen, Pappschachteln, Dosen, Zigarettenkippen, Kaugummis, Glasscherben und Lebensmittelreste schaden nicht nur dem Stadtbild, sie sind zudem vielen Bürgerinnen und Bürgern ein Ärgernis.

Als zusätzliche Aktivität, die zur Sauberkeit der Stadt beiträgt und damit Lebensqualität und Sicherheitsgefühl der Bürger verbessert, wurde bereits im Jahr 2004 die Aktion „Sauberes Haltern am See“ ins Leben gerufen. Seitdem beteiligen sich immer mehr Bürgerinnen und Bürger an dem Aktionstag, um beispielsweise Grün- und Parkanlagen, Schul- und Kindergartengelände und Teile der Innenstadt von Unrat zu befreien. Nach vollbrachter Arbeit konnten sich die Umweltaktivisten bei einer Helferparty auf dem Gelände des Baubetriebshofs stärken. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Interessierte melden sich im Baubetriebshof bei Norbert Bornemann, Telefon 02364 933-480, Mail: Norbert.Bornemann@haltern.de.

2017 von Ulf Steinböhmer

VHS-Vortrag: Calming Signals - die Sprache der Hunde

Die VHS bietet einen Vortrag für Hundebesitzer und auch für Menschen an, die viel in Kontakt mit Hunden kommen zum Thema Calming Signals, Beschwichtigungssignale. Die Sprache der Hunde ist weltweit dieselbe. Gut für Mensch und Tier, wenn der Mensch die Sprache seines „besten Freundes“ versteht. Rund 30 unterschiedliche Signale, sogenannte „Beschwichtigungssignale“, gibt es unter Hunden. Mit diesen Signalen wollen sie nicht nur Auseinandersetzungen mit Artgenossen vermeiden - sie versuchen auf diese Weise auch mit dem Menschen zu kommunizieren. Die Grundlage des Vortrags bildet die Forschungsarbeit der Norwegerin Turid Rugaas, die die Beschwichtigungssignale (Calming Signals) der Hunde beobachtet und systematisiert hat. Der Referent, Gerd Köhler, hat über 25 Jahre Erfahrung mit Hunden, insbesondere auch mit „Problemhunden“ gesammelt. Anhand von Film- und Fotosequenzen wird er die „Calming Signals“ erklären und aufzeigen, wie diese im Umgang mit Hunden in der Erziehung eingesetzt werden können.

Der Vortrag findet am Mittwoch, 18. Januar, um 19.30 Uhr im Alten Rathaus am Markt statt. Das Entgelt beträgt fünf/ ermäßigt drei Euro. Eine vorherige Anmeldung bei der VHS ist nicht erforderlich.

2017 von Ulf Steinböhmer

Tageselterncafé im Familienzentrum St. Laurentius I am 12. Januar

Am Donnerstag, 12. Januar, findet für Tagespflegepersonen von 9 bis 11 Uhr ein Tageselterncafé im Familienzentrum St. Laurentius I, Flavusstraße 7, statt. Dazu lädt der Fachbereich Familie und Jugend, Schule und Sport ein. Kindertagesmütter und Kindertagesväter können sich hier über ihre Erfahrungen austauschen. Interessierte, die als Tagespflegeperson aktiv werden möchten, können sich dabei über die Rahmenbedingungen informieren. Eltern haben die Möglichkeit, sich über das Angebot der Betreuung durch Tagesmütter/-väter beraten zu lassen.

Heike Gerke, in der Stadtverwaltung Ansprechpartnerin für die Kindertagespflege, wird in Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen des Familienzentrums St. Laurentius I für Fragen und weitere Informationen zur Verfügung stehen. Das Familienzentrum ist telefonisch unter 02364- 9236490 zu erreichen, die Kindertagespflege unter 02364 933-340. Dieses Angebot findet auch in Zusammenarbeit mit dem Ev. Familienzentrum Anne-Frank statt, denn beide genannten Familienzentren bieten dieses Angebot in Absprache mit dem Fachbereich Familie und Jugend, Schule und Sport an.

2017 von Ulf Steinböhmer