Nachrichten aus Haltern

Spielplatz für etwa eine Woche gesperrt

Der neue Spielplatz im Wohngebiet Elterbreischlag in Sythen an der Ecke Eltritt/Dietrich-Bonhoeffer-Weg muss ab sofort für etwa eine Woche gesperrt werden. Grund dafür sind die Straßenausbauarbeiten und das daher resultierende starke Aufkommen an Baufahrzeugen.

2017 von Ulf Steinböhmer

Umweltbrummi sammelt Problemabfälle

Am Mittwoch, 15. März, haben die Bürger der Stadt Haltern am See Gelegenheit, ihren Haushalt von Problemabfällen und Sondermüll zu befreien. An folgenden Standorten ist der Umweltbrummi im Einsatz:

  • 9 bis 9.30 Uhr: Hamm-Bossendorf: Parkplatz Sportplatz Marler Straße
  • 10 bis 10.30 Uhr: Flaesheim: Stiftsplatz
  • 11 bis 11.30 Uhr: Hullern: Hauptstraße/ Schulhof
  • 12 bis 12.30 Uhr: Sythen: Brinkweg/ Parkstreifen Freibad
  • 13.30 bis 14 Uhr: Merfelder Straße, Parkplatz Tennisanlage
  • 14.30 bis 15 Uhr: Holtwick: Holtwicker Straße Wanderparkplatz
  • 15.30 bis 16 Uhr: Lippramsdorf: Jahnstraße, Parkplatz Sportplatz

Angenommen werden z. B. folgende Stoffe: Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, Autopflegemittel, Chemikalien aller Art, Pflanzenschutz-, Desinfektions- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Lacke, Farben, Klebstoffe, Säuren, Laugen, Lösungs- und Imprägniermittel, Fleckenentferner, Batterien aller Art, Medikamente. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen nicht in die Mülltonne gehören, sondern unbeschädigt beim Umweltbrummi abgegeben werden können. Damit die Problemabfälle schneller und sicher eingeordnet werden können, sollten sie stets in den Originalverpackungen aufbewahrt und angeliefert werden.
Zwischen den Sammelterminen des Umweltbrummis können die Problemabfälle aus Haushaltungen, Dienstleistungsbetrieben und Kleingewerbe alle 14 Tage in der geraden Kalenderwoche, Samstag von 8.30 bis 13.30 Uhr am Wertstoffhof, Annabergstraße 55, abgegeben werden. Die Anlieferung der Problemabfälle aus Haushaltungen ist kostenlos.

2017 von Ulf Steinböhmer

Rentenstelle im Rathaus geschlossen

Beratungstag findet statt

Die Stadtverwaltung macht darauf aufmerksam, dass vom 9. bis einschließlich 31. März im Rathaus keine Rentenantragstellung möglich ist. Der Beratungstag der Deutschen Rentenversicherung am 15. März findet allerdings in gewohnter Art und Weise statt. Die Termine für diesen Beratungstag sind bereits komplett vergeben.

In dringenden Angelegenheiten können telefonische Auskünfte und Informationen in der Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung in Münster, Gartenstr. 194, 48147 Münster, eingeholt werden, Tel. 0800 1000 480 11 (kostenloser Anruf).

Zentrale Terminvergabe für Antragstellungen in den Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung (Recklinghausen, Münster, Essen, Dortmund und Gelsenkirchen): Tel.-Nr.: 0251 238-4646

2017 von Ulf Steinböhmer

Übernachtungszahlen: Haltern am See auf Platz 2 im Münsterland

Das Landesamt für Information und Technik NRW hat nun die statistisch erfassten Übernachtungszahlen von Betrieben mit zehn und mehr Betten für das gesamte Jahr 2016 in NRW bekannt gegeben. Haltern am See gehört danach nicht nur zu den TOP 10 der Orte mit den meisten Übernachtungen im Münsterland, sondern rückt mit 164.858 Übernachtungen/Jahr auf den zweiten Platz in der Region vor. Erstaunt, aber auch stolz nahmen die Halterner Touristiker nun die Gratulation des Generalbevollmächtigten des touristischen Verbandes Münsterland e.V. entgegen. „Das Ergebnis spricht für die gute Zusammenarbeit zwischen den Akteuren im Tourismus in Haltern am See und dem Münsterland e.V.“, so Josef Löbbing, Leiter der Stadtagentur, „für uns gibt es kaum eine bessere Motivation.“

2017 von Ulf Steinböhmer

Paula Modersohn-Becker. Der Weg in die Moderne

Die VHS bietet einen Vortrag über Paula Modersohn-Becker. „Der Weg in die Moderne“. Dazu spricht am Donnerstag, 2. März, um 19:30 Uhr Dr. Gaby Lepper-Mainzer im Alten Rathaus. Die Ausstellung „Paula Modersohn-Becker. Der Weg in die Moderne“ ist Auftakt der Trilogie der Moderne im Bucerius Kunst Forum in den Jahren 2017 und 2018. Paula Modersohn-Becker (1876 -1907) gehörte der Generation zwischen den Spätimpressionisten und den Expressionisten an. Ihr malerisches Werk behauptete sich in einem Moment, in dem die Kunst in Deutschland eine Pause machte: Die wichtigen Sammler und Kunsthändler der Moderne in Deutschland sollten ihre Arbeit erst später aufnehmen. Allein auf sich gestellt, holte sie sich ihre Anregungen aus Paris. Modersohn-Becker griff zwar Figuren aus ihrer heimatlichen Umgebung Worpswede auf, hat sie aber unter dem Eindruck ihrer umfassenden Pariser Kunsterfahrungen entschlackt.

Die Kunsthistorikerin und Künstlerin Dr. Gaby Lepper-Mainzer stellt die aktuelle Ausstellung, die noch bis zum 1. Mai in Hamburg zu sehen ist, an diesem Abend vor. Das Entgelt beträgt fünf/ermäßigt drei Euro. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

2017 von Ulf Steinböhmer