Nachrichten aus Haltern

Umweltbrummi sammelt Problemabfälle

Am Mittwoch, 14. Juni, haben die Bürger der Stadt Haltern am See Gelegenheit, ihren Haushalt von Problemabfällen und Sondermüll zu befreien.

An folgenden Standorten ist der Umweltbrummi im Einsatz:

  • 9 bis 9.30 Uhr: Lippramsdorf, Jahnstraße, Parkplatz Sportplatz
  • 10 bis 10.30 Uhr: Holtwick, Holtwicker Straße, Wanderparkplatz
  • 11 bis 11.30 Uhr: Lavesum, Merfelder Str., Parkplatz Tennisanlage
  • 12 bis 12.30 Uhr: Sythen, Lehmbrakener Str./ Kuhlenweg
  • 13.30 bis 14 Uhr: Hullern, Hauptstraße/ Schulhof
  • 14.30 bis 15 Uhr: Flaesheim, Stiftsplatz
  • 15.30 bis 16 Uhr: Hamm-Bossendorf, Parkplatz Marler Straße (Sportplatz)

Angenommen werden z. B. folgende Stoffe: Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, Autopflegemittel, Chemikalien aller Art, Pflanzenschutz-, Desinfektions- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Lacke, Farben, Klebstoffe, Säuren, Laugen, Lösungs- und Imprägniermittel, Fleckenentferner, Batterien aller Art, Medikamente.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen nicht in die Mülltonne gehören, sondern unbeschädigt beim Umweltbrummi abgegeben werden können. Damit die Problemabfälle schneller und sicher eingeordnet werden können, sollten sie stets in den Originalverpackungen aufbewahrt und angeliefert werden.

Zwischen den Sammelterminen des Umweltbrummis können die Problemabfälle aus Haushaltungen, Dienstleistungsbetrieben und Kleingewerbe alle 14 Tage in der geraden Kalenderwoche, Samstag von 8.30 bis 13.30 Uhr am Wertstoffhof, Annabergstraße 55, abgegeben werden.

Die Anlieferung der Problemabfälle aus Haushaltungen ist kostenlos.

2017 von Ulf Steinböhmer

Bürgermeister lädt Senioren zum Radeln ein

Im vergangenen Jahr war die Radtour mit Bürgermeister Bodo Klimpel sehr schnell ausgebucht, deshalb lädt er nun erneut alle interessierten Senioreninnen und Senioren ein. Wer 60 Jahre oder älter ist, kann sich gerne anmelden, um die etwa 20 km lange Tour durch Haltern am See zu bestreiten. Start wird am Freitag, 16. Juni, um 11.30 Uhr sein. Den Treffpunkt und die ungefähre Route erfahren die Interessierten bei der Anmeldung. Wie in 2016 will Bodo Klimpel damit die Gelegenheit bieten, den Bürgerinnen und Bürgern per Fahrrad die schönsten Orte der Stadt noch besser kennen zu lernen.

Anmeldungen sind ab sofort telefonisch unter Telefon 02364 933-382 bis Dienstag, 13. Juni, möglich. Bei der Anmeldung bitte Namen, Alter, Telefonnummer und Adresse angeben. Die ersten 20 Personen können berücksichtigt werden. Jede(r) Teilnehmer(in) sollte ein Fahrrad und auch etwas Verpflegung mitbringen. Es besteht die Möglichkeit für eine Einkehr und Rast.

2017 von Ulf Steinböhmer

Stadtspaziergang

Die Stadtagentur bietet am Samstag, 03.06.2017, um 11.15 Uhr einen interessanten Stadtspaziergang mit unserer Charlotte von der Post an. Die wohl wichtigste Informations- und Nachrichtenquelle mit seinem bekannten Verteilersystem war auch im 19. Jahrhundert die gute alte Post. Was heute in Sekunden an Informationen durch moderne Technik beim Adressaten ankommt brauchte früher so seine Zeit. Eine, die aus dieser Zeit viele Geschichten, Klatsch und Tratsch der kleinen oder wichtigeren Leute zu berichten hat, ist unsere Charlotte von der Post. Mit ihrem Mann Carl baute sie die Posthalterei in Haltern mit ihrer Wagen- und Botenpost auf.
Viel Geschichte und schöne Anekdoten aus der Vergangenheit und Gegenwart unserer Stadt versprechen ein neunzig minütiges unterhaltsames und kurzweiliges Stadtgeflüster. Pro Person 7,00 €, Kinder unter 14 Jahren sind frei.
Weitere Informationen und Karten: Tourist-Information, Markt 1, Tel: 933-365 oder -366 oder direkt online.

2017 von Ulf Steinböhmer

Stadt hofft auf schnelles Glasfaser-Netz

In der letzten Woche der sogenannten Nachfragebündelung bestärkt die Stadt Haltern am See noch einmal ihre Hoffnung auf den Ausbau des Glasfaser-Netzes in der Innenstadt durch die Deutsche Glasfaser.
„Eine sogenannte ,Donut-Lösung‘ wäre aus gesamtstädtischer Sicht kein erstrebenswerter Zustand: Der Innenstadt sollte die Glasfaser ebenso zur Verfügung stehen wie den umliegenden Ortsteilen! Voraussetzung dazu sind natürlich entsprechende Vertragsunterzeichnungen.“, betont Bürgermeister Bodo Klimpel.
Der Schuldezernent Dirk Meussen ergänzt dazu: „Selbstverständlich haben wir auch entsprechende Verträge für die weiterführenden Schulen sowie für die Grundschulen im Stadtgebiet abgeschlossen. Es wäre hochgradig bedauerlich, wenn insbesondere Gymnasium, Real- und Hauptschule nicht über ein leistungsfähigeres Internet verfügen würden, falls ein Ausbau in der Innenstadt nicht zustande kommt. Die dortigen Möglichkeiten sind aktuell deutlich an ihre Grenzen gekommen!“
Aus Sicht der Stadt Haltern am See stellt das Angebot der Deutschen Glasfaser eine einmalige Chance dar, die Immobilien-Landschaft in der Heimatstadt im Hinblick auf die digitale Kommunikation zukunftsfähig aufzustellen. „Wir können nicht davon ausgehen, dass uns eine solche Möglichkeit in kurz- bis mittelfristiger Sicht noch einmal geboten wird!“, macht die Verwaltungsspitze deutlich.

2017 von Ulf Steinböhmer

Ausbau der Strandallee in der Stadtmühlenbucht

Die Arbeiten zum Ausbau der Strandallee in der Stadtmühlenbucht sind nahezu fertiggestellt. Ab Samstag, den 3. Juni 2017 ist die Vollsperrung der Strandallee zwischen den Mühlenbacharmen aufgehoben.

Die Blumenstraße ist danach auch für den Kraftfahrzeugverkehr wieder an die Strandallee angebunden. In der ausgeschilderten Haltverbotzone zwischen der Blumenstraße (ab Höhe Tennisplatz) bis zur Einmündung Hellweg und bis zur Einmündung „Zu den Mühlen“ (Höhe Stadtmühle) ist das Parken für den KFZ-Verkehr untersagt. Ausreichend Parkmöglichkeiten sind auf der Stellplatzanlage am Hellweg neben der Strandallee vorhanden.

Die Stadtverwaltung weist in diesem Zusammenhang auch darauf hin, dass auf der Straße „Im Mühlbachtal“ ausschließlich auf den gekennzeichneten Parkplätzen geparkt werden darf.

In den nächsten zwei Wochen sind noch Behinderungen durch die Bautätigkeit in den angrenzenden Bereichen der Strandallee in Kauf zu nehmen.

2017 von Ulf Steinböhmer