Nachrichten aus Haltern

Klimabeirat vergibt Klimaplakette 2017

In seiner Sitzung am Mittwochabend überreichte der städtische Klimabeirat die Klimaplakette 2017. Baudezernentin Anette Brachthäuser zeichnete in der Kategorie „Gebäude“ die Familie Bollerott aus, die u.a. in ihrem Wohngebäude eine neue Heizungsanlage installiert hatte. Das ist nicht nur insgesamt ein hervorragendes Beispiel für ein nachhaltiges Bauobjekt, sondern die installierte Brennstoffzelle nutzt eine neue, innovative Technik, die es bisher in einem Haltener Wohngebäude nicht gab. In der Kategorie „Betrieb“ erhielt die Klimaschutzsiedlung „LiNa - Leben in Nachbarschaft“ diese Auszeichnung.
Für den Klimabeirat erklärte Anette Brachthäuser, dass die Initiative „Prima Klima“ es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Klimaschutz in Haltern am See nachhaltig voranzutreiben. Dabei spielt die Präsentation von sogenannten „Best-Practice-Beispielen“ eine große Rolle. In diesem Zusammenhang zeichnet der Klimabeirat der Stadt Haltern am See jährlich herausragende Beispiele aus, um das Augenmerk der Bevölkerung hierauf zu richten und so weiteres privates Engagement, wie z.B. die energieeffiziente Sanierung des eigenen Wohngebäudes, auszulösen.
Für das neue Denken steht das Ehepaar Bollerott. Es sorgte für ein nachhaltiges Bauobjekt und eine installierte Brennstoffzelle dafür, eine neue, innovative Technik einzusetzen. Mit der Brennstoffzelle wird gleichzeitig Strom und Wärme produziert, so dass etwa die Hälfte der bisher für die Versorgung eines Haushaltes notwendigen Primärenergie eingespart werden kann. Dank gebührt in diesem Zusammenhang auch den Stadtwerken Haltern, die diesen Technikeinsatz nicht nur mitgetragen, sondern auch aktiv unterstützt haben.
Darüber hinaus haben die Eheleute Reinhild und Robert Bollerott auch das Außengelände mit drainagefähigem Pflaster und einer Regenwasserrigole versehen, einen Garten mit Gehölzen und Bäumen angelegt. „Das ist in Zeiten, wo in vielen Neubaugebieten oftmals nur noch Kies- oder Schottervorgärten entstehen, eine echte Wohltat“, lobte die Baudezernentin. Sie äußerte die Hoffnung, dass die Auszeichnung dieses Gebäudes andere Menschen im Stadtgebiet motiviert, sich ebenfalls für den Klimaschutz und eine nachhaltige Lebensweise zu engagieren.
In der Kategorie „Betrieb“ zeichnete sie die Klimaschutzsiedlung „LiNa - Leben in Nachbarschaft“ aus. Anette Brachthäuser erinnerte daran, dass dieses Wohnprojekt bereits vom Land NRW als eine von 100 beispielhaften Klimaschutzsiedlungen in NRW ausgezeichnet worden ist und damit die überregionale Bedeutung des Projektes deutlich geworden ist. Dieses biete auf der Grundlage des genossenschaftlichen Wohnmodells eine Hausgemeinschaft für Senioren an, die am gemeinschaftlichen und energieeffizienten Wohnen zugleich interessiert sind.

Das LiNa-Gebäude hat für viele Interessierte weit über die Stadtgrenzen hinaus immer wieder als aktuelles Anschauungsobjekt gedient. Beispielsweise hat sich bereits eine Gruppe der Klimaschutzmanager/innen des Emscher-Lippe-Raumes getroffen, ebenso haben sich russischer Gäste für die Energieeffizienz dieses Gebäudes interessiert.
Mit der Verleihung der Klimaplakette für den „Betrieb“ soll zudem nicht nur das energieeffiziente Gebäude sondern zudem das genossenschaftliche Engagement und das Angebot neuer Wohnformen gewürdigt werden.

2017 von Ulf Steinböhmer

Neue Gäste-Information mit Urlaubs- und Freizeittipps erschienen

Druckfrisch erhalten jetzt Urlauber, Besucher, Gäste sowie interessierte Halterner Bürger die neue Gäste-Information in der Stadtagentur. Auf 48 Katalogseiten präsentiert sich Haltern am See rund um Römer, Radler, Sand und Seen mit einem umfangreichen Freizeit- und Urlaubsangebot in attraktivem Layout.
Urlauber und Interessierte aus der nahen und fernen Umgebung können sich in der neu gestalteten Broschüre über Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Pauschalangebote, Gastgeber sowie Freizeit- und Erholungstipps informieren. Dazu gehören geführte und individuelle Rad-, Wander- und Erlebnistouren, Kulturangebote, sportliche Aktivitäten, Wellnessprogramme, Tipps für Ferien mit Kindern und auch gesellige Rundfahrten. Die Ein- und Mehrtagesangebote richten sich an Einzelreisende, Paare, Familien und kleine und große Gruppen.
Auch bei individuell ausgearbeiteten Touren oder Betriebsausflügen in Haltern am See und rund um Haltern am See herum ist die Tourist-Information gerne bei der Organisation, Planung und Durchführung behilflich.
Die Broschüre ist in einer Auflage von 12.000 Stück erschienen, auf zwei Jahre konzipiert und wird neben der Auslage im Alten Rathaus und der Radstation am Bahnhof auf regionalen und überregionalen Tourismusmessen, Promotion-Touren, Stadtpräsentationen und nationalen und internationalen Hansetagen verteilt, auf Anfrage auch postalisch verschickt.
Die Stadtagentur geht mit bewährten aber auch vielen neuen wasser- und naturorientierten Programmen einen Schritt weiter auf dem Weg zur Ausrichtung Halterns am See auf Freizeit, Erholung und Tourismus.
Den neuen Katalog, weitere Informationen und viele Tourenvorschläge gibt es bei der Stadtagentur/Tourist-Information, Markt 1, 45721 Haltern am See, Telefon: 02364 933-365 und -366, Internet: www.haltern-am-see.de/Tourismus oder E-Mail: stadtagentur@haltern.de
Das Gastgeberverzeichnis aller aktueller Gastgeber, Vermieter, Campingplätze, Gruppenunterkünfte und Reisemobilstellplätze erscheint Anfang des Jahres 2018.

2017 von Ulf Steinböhmer

Qualitätscheck bestanden

St. Sixtus-Hospital: Abteilung Pneumologie, Allergologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin zertifiziert

Ein Jahr intensiver Vorbereitungen liegt hinter den beiden Teams der Abteilung Pneumologie, Allergologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin im St. Sixtus-Hospital Haltern und im St. Elisabeth-Krankenhaus in Dosten. In dieser Zeit überarbeiteten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Abläufe und Dokumentationswesen, damit diese den hohen Anforderungen der neuen Norm DIN EN ISO 9001:2015 entsprachen. Die Arbeit hat sich gelohnt: Denn die beiden Standorte Haltern am See und Dorsten bestanden den Qualitätscheck und erhielten jetzt die begehrte Zertifizierungsurkunde.

„Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung, weil wir damit unter Beweis stellen, dass wir nach anerkannten Qualitätskriterien und Standards arbeiten“, freuen sich die beiden Chefärzte Dr. Norbert Holtbecker und Dr. Hermann Thomas. „Uns war es aber auch wichtig, dass beide Standorte zeitgleich das Zertifikat erhalten. Denn wir verstehen uns als ein Team, das sowohl in Haltern als auch in Dorsten nach gleichen Vorgaben tätig ist. Für die Patienten soll es nämlich keinen Unterschied machen, ob sie beispielsweise im Schlaflabor des St. Elisabeth-Krankenhauses oder in dem des St. Sixtus-Hospitals behandelt werden“, betonen die beiden Chefärzte.

Im Klartext heißt dies, dass alle Patienten nach genau definierten Abläufen behandelt werden. Jeder im Team weiß, was zu tun ist und in welcher Reihenfolge die einzelnen Schritte aufeinander folgen – und zwar von der Aufnahme der Patienten, über die Durchführung einer Therapie, bis hin zur Pflege auf der Station und letztlich auch zur Entlassung. Die standardisierte Behandlung erhöht die Sicherheit für die Patienten, aber auch für das therapeutische Team. „Die Prüfer haben vor allem gelobt, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Arbeitsbereich professionell vorgestellt haben und mit den Arbeitsschritten bestens vertraut sind“, erläutert Thomas.

Bild: Freuen sich über die erfolgreiche Zertifizierung (v.lks.): Sr. Denise Denter, Chefarzt Dr. Hermann Thomas,  Pfl. Nick Bohle, Ordensschwester Linsa, Ltd. Oberarzt Dr. Lars Heining, Heike Szepanski, Qualitäts- und Risikomanagerin, Chefarzt Dr. Norbert Holtbeck, Foto: Günter Schmidt

Weiterlesen …

2017 von Ulf Steinböhmer

Stadtverwaltung zwischen Weihnachten und Silvester geschlossen

Die Stadtverwaltung Haltern am See bleibt in der Zeit vom 27. bis 29. Dezember (Mittwoch bis Freitag) mit Ausnahme der Feuer- und Rettungswache und des Baubetriebs- und Wertstoffhofes an der Annabergstraße (siehe auch unten) geschlossen. Darüber hinaus ist die Stadtbücherei in den Weihnachtsferien vom 27. Dezember bis einschließlich 8. Januar geschlossen.
Selbstverständlich sind auch Notdienste eingerichtet: So zum Beispiel im Jobcenter im neuen Rathaus, das für Notfälle vom 27. bis 29. Dezember jeweils von 10 bis 12 Uhr zur Verfügung steht.
Das Standesamt im Alten Rathaus ist am 27. und 28. Dezember jeweils von 9 bis 14 Uhr geöffnet, am 29. Dezember von 9 bis 11 Uhr. Weil aber das Alte Rathaus verschlossen ist, werden die Besucher nur nach vorherigem Anruf unter 02364 933-168 an der Eingangstür abgeholt.
Noch ein Hinweis bezüglich des Baubetriebshofes / Wertstoffhofes: Wie an jedem Mittwoch ist dieser auch am 27. Dezember geschlossen. Er ist zudem auch am Samstag, 30. Dezember, geschlossen.
Bürgerinnen und Bürger, die absehen können, dass sie eine Dienstleistung der Stadtverwaltung Haltern am See benötigen, sollten den Behördengang schon vor Weihnachten erledigen oder für das neue Jahr einplanen.

2017 von Ulf Steinböhmer

Adventkonzert in der Sixtuskirche

Am Samstag, 9. Dezember, beginnt um 15 Uhr in der Sixtuskirche das Adventkonzert der Städtischen Musikschule. Hier zeigen die Musikschülerinnen und -schüler, was sie im wöchentlich stattfindenden Unterricht gelernt haben.
Dass auch die Jüngsten schon tolle Leistungen präsentieren können, zeigen die Kinder der Musikalischen Früherziehung und der Musikalischen Grundausbildung (Leitung: Gaby Schlawin-Piskurek), die mit zum Gelingen des Konzertes beitragen.
Außerdem wirken noch Schülerinnen und Schüler der Blockflötenabteilung unter Leitung von Frank Wolthers mit. Das Querflötenensemble unter Leitung von Ulrich Berndt, das Klarinettenensemble unter Leitung von Johannes Pieper und das Gitarrenensemble unter Leitung von Hugo Gaido lassen ebenfalls feierliche und traditionelle Musik erklingen.
Das Konzert klingt dann mit einem gemeinsamen Lied aus. Der Eintritt ist frei.

2017 von Ulf Steinböhmer