Anzeige

Nachrichten aus Haltern

Musikschul-Chor singt am Sonntag

Am Sonntag, 8. Oktober, findet ab 16 Uhr im Anna-Katharinenstift Karthaus in Dülmen das Konzert „Auf Flügeln des Gesanges“ statt. Es beginnt im Freizeitbereich mit weltlichen Kompositionen der Geschwister Felix Mendelssohn-Bartholdy und Fanny Hensel. Dabei erklingen Lieder, Duette und Chorstücke, unter anderem einige „Gartenlieder“ der Komponistin in einer Fassung für Chor und Harfe.
Unterstützt wird der Chor „Ars Musica“ der Städtischen Musikschule Dülmen und Haltern am See dabei durch die Harfenistin Eline Wins aus Nordkirchen. Die junge Künstlerin spielt schon seit ihrem fünften Lebensjahr Harfe und absolviert ein Studium an der Folkwanghochschule für Künste in Essen.
Im zweiten Teil des Konzertes, der in der Kapelle des Anna-Katharinenstiftes stattfinden wird, widmen sich die Musiker dem geistlichen Werk der Geschwister Mendelssohn. Beide Konzertteile werden ergänzt durch Werke von Komponisten, die für Felix und Fanny bedeutend waren und durch Ausschnitte aus Briefen der Familie Mendelssohn und deren Zeitgenossen.
Mitwirkende des Konzertes sind Beatrix Bassmann, Sopran; Sandra Schares, Mezzosopran; Eline Wins, Harfe; Susanne Dolezich und Bernd Weimann, Klavier. Die Gesamtleitung liegt bei Verena Voß.
Eintrittskarten kosten im Vorverkauf acht Euro und sind an der Infothek Alte Sparkasse, in den Geschäftsstellen der Musikschulen Dülmen (Achtung: eingeschränkte Öffnungszeiten) und Haltern und bei Chormitgliedern erhältlich. An der Abendkasse kosten die Karten zehn Euro, Kinder bis 12 Jahre zahlen fünf Euro.
(Das Foto zeigt den Chor, der am 23. September beim Interkulturellen Fest in St. Laurentius gesungen hat.)

2017 von Ulf Steinböhmer

Besuch beim Wiesenmarkt in St. Veit

Ein überaus vielseitiges Programm erlebte die 22-köpfige Delegation aus Haltern am See mit Bürgermeister Bodo Klimpel an der Spitze in der österreichischen Partnerstadt St. Veit. Dort weilten die Gäste von Freitag bis Montag, um den traditionellen Wiesenmarkt zu besuchen.
Dieser wurde am Samstagvormittag mit einem gewaltigen Umzug durch den Ort eingeläutet. 90 Gruppen aus ganz Kärnten mit 2000 Teilnehmern präsentierten sich hier auf die unterschiedlichste Art und Weise: Landjugendvereine, Chöre, Spielmannszüge, Trachten- und Traditionsgruppen und viele mehr zogen vom Bahnhofsvorplatz zum Festgelände. Dabei waren auch Bürgermeister Bodo Klimpel, sein Stellvertreter Heinrich Wiengarten und Ratsherr Manfred Ernst sowie sechs Mitglieder der Halterner Schützengilde, die in Uniform mitmarschierten und überaus freundlich empfangen wurden.
Das erlebten die Halterner Gäste bereits am Abend zuvor, als sie der Einladung der Stadt St. Veit zum Empfang gefolgt waren. Dort machten Bürgermeister Gerhard Mock sowie vor allem sein Stellvertreter und Partnerschaftsbeauftragte Rudi Egger deutlich, wie wichtig ihnen die Partnerschaft mit Haltern am See ist. Das betonte auch Halterns Bürgermeister Bodo Klimpel, der sich ebenso für die Gastfreundschaft und die überaus herzliche Aufnahme bedankte.
Einige Mitglieder der Halterner Gruppe, die den Wiesenmarkt noch nicht kannten, zeigten sich besonders angetan von seinem Ausmaß und Angebot. „Eine Riesenkirmes mit Oktoberfest und Krammarkt“, so beschrieb ein Teilnehmer das bunte Treiben auf der Festwiese. Während des zehntägigen Festes, das das größte und älteste dieser Art von ganz Österreich ist, werden nach Schätzungen der Organisatoren von den zu erwarteten fast 500.000 Besuchern 20 bis 25 Millionen Euro umgesetzt. In diesem Jahr ist es bereits der 656. Wiesenmarkt.
Am Sonntag unternahmen die Besucher einen Ausflug zum etwa 30 Minuten Fahrt entfernten Wörthersee. Dort besichtigten sie den Pyramidenkogel, einen rund 100 Meter hohen, sehr futuristisch gestalteten Aussichtsturm, um den tollen Blick ins weite Umland und auf die Berge zu genießen.

Bild: Beim Besuch in der Innenstadt

2017 von Ulf Steinböhmer

Stadt versteigert Fahrräder

Die Stadt Haltern am See versteigert am Dienstag, 10. Oktober, etwa 60 reparaturbedürftige Fahrräder. Interessierte können ab 10 Uhr zum Baubetriebshof, Annabergstraße 55, kommen, um in das Bieten einzusteigen. Das Mindestgebot beträgt fünf Euro pro Fahrrad. Das Geld muss auch sofort in bar bezahlt werden. Die Räder waren im Sommer am Bahnhof entfernt worden, weil sich die ursprünglichen Besitzer offensichtlich dafür nicht mehr interessierten und sich auch nicht gemeldet haben. 

2017 von Ulf Steinböhmer

Förderpreis für Halterner Musikschüler

Der Wettbewerb „Förderpreis für Halterner Musikschüler“ findet am Samstag, 7. Oktober, ab 9 Uhr in den Räumen der Musikschule statt. In den Fachbereichen Schlagzeug, Streicher (Violine, Cello), Holz- und Blechbläser nehmen etwa 60 Halterner Musikschüler im Alter von acht bis 18 Jahren in der Solo- und Gruppenwertung teil.
Das Abschlusskonzert des Wettbewerbes „Förderpreis für Halterner Musikschüler“ beginnt am Sonntag, 15. Oktober, um 15 Uhr, in der Aula des Schulzentrums, bei dem eine Auswahl der Wettbewerbsteilnehmer ihr Können unter Beweis stellt. Alle Schülerinnen und Schüler erhalten beim Preisträgerkonzert ihre Urkunden und Preise.

2017 von Ulf Steinböhmer

Matisse - Bonnard: "Es lebe die Malerei!"

"Es lebe die Malerei!" - mit diesem programmatischen Ausruf grüßte Henri Matisse (1869 -1954) seinen Freund Pierre Bonnard (1867-1947) am 13. August 1925. Die kurzen Worte auf einer Postkarte aus Amsterdam waren der Beginn eines Briefwechsels zwischen den beiden Künstlerkollegen, der bis 1946 andauerte und ihre gegenseitige Wertschätzung deutlich macht. Die groß angelegte Sonder-ausstellung im Städel nimmt die über jahrzehnte Jahre andauernde Freundschaft vor dem Hintergrund des jeweiligen Beitrags der beiden Künstler zur Klassischen Moderne in den Blick und zeigt den Stellenwert der Beziehung für ihr Werk.
Anhand von etwa 100 Gemälden, Plastiken und Zeichnungen eröffnet die Schau einen Dialog zwischen den beiden Künstlern und bietet damit neue Perspektiven auf die Entwicklung der europäischen Avantgarde vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges. Wie eng der Austausch zwischen den Künstlern war, zeigt sich in ihrer intensiven Auseinandersetzung mit ganz ähnlichen Themen. In mehreren Kapiteln zu zentralen Sujets wie Interieur, Stillleben, Landschaft und Akt werden die unterschiedlichen künstlerischen Umsetzungen verdeutlicht.
Die Kunsthistorikerin und freischaffende Künstlerin Dr. Gaby Lepper Mainzer stellt die aktuelle Ausstellung am Montag, 09.10.2017 um 19:30 Uhr im Alten Rathaus in Haltern am See vor. Das entgelt beträgt 5 EUR/ ermäßigt 3,00 EUR. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich

1014 Haltern am See
Dr. Gaby Lepper-Mainzer
Montag, 09.10.2017, 19:30 Uhr
Altes Rathaus, Saal
Entgelt 5,00 EUR/Ermäßigt 3,00 EUR

2017 von Ulf Steinböhmer