Nachrichten aus Dorsten

Wenn der Abfall in der Tonne gefriert . . .

Die eisige Kälte der letzten Tage beschert den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Müllwerkern des Entsorgungsbetriebs der Stadt ein altbekanntes Problem: Der Abfall friert in der Mülltonne fest, so dass diese nicht vollständig geleert werden kann.

Um diese Situation zu vermeiden, gibt der Entsorgungsbetrieb Stadt Dorsten folgende Tipps:

- Mülltonnen sollen möglichst an einem vor zu viel Kälte geschützten Ort stehen und erst am Morgen der Leerung herausgestellt werden, um das Festfrieren der Abfälle zu verhindern.

- Wenn die Mülltonnen kontinuierlich im Freien stehen, sollten bei Minustemperaturen gefrorene Abfälle am Leerungstag mit einem Spaten oder Besenstiel vom Tonnenrand gelöst und aufgelockert werden.

- Restmüll in gut zugebundenen Müllbeuteln in die Tonne geben.

- Das Festfrieren der Bioabfälle wird erschwert, wenn man sie in etwas Zeitungspapier einwickelt. Biotonnen, die morgens früh nicht geleert werden konnten, weil der Inhalt gefroren war, werden nicht automatisch von dem später kommenden Restmüllfahrzeug geleert.

- Schließlich sollte bei allen Tonnen der Deckel stets geschlossen sein, damit kein Regenwasser eindringen und gefrieren kann.

Abfallbehälter, in denen der Abfall festgefroren ist, können vom Entsorgungsbetrieb nicht nachgeleert werden. In diesem Fall muss der Inhalt der Tonnen am Wertstoffhof angeliefert werden und kann dort dann kostenfrei entsorgt werden. Alternativ werden die Behälter am nächsten regulären Leerungstag geleert.

2016 von Martina Jansen

Reparaturarbeiten am Rad- und Gehweg am Westwall: Weg wird von Mittwoch bis Freitag gesperrt. Umleitung über Westgraben

In der Zeit von Mittwoch (30. November) bis voraussichtlich Freitag (2. Dezember) wird der Rad- und Gehweg auf der Südseite des Westwalls (als auf der Innenstadtseite) zwischen der Fußgängersignalanlage des Kindergartens Finkennest und der Einmündung Westgraben gesperrt sein.

Grund dafür ist die Regulierung von Schäden, die durch Baufahrzeuge im Zusammenhang mit der Errichtung der Mercaden entstanden sind.

Fußgänger können den Bereich entweder auf der Nordseite des Westwalls bzw. über den Westgraben umgehen, Radfahrer können über den Westgraben geführt werden. Alternativ können sie auch die Fahrbahn benutzen.

2016 von Martina Jansen

Über 100 Kinder gaben ihre Stiefel ab

Exakt 114 Stiefel standen vor den Verantwortlichen der Stiefelsuchaktion, als man sich am 29. November zum Befüllen traf. „Damit liegen wir bei einer höheren Beteiligung als im zurückliegenden Jahr“, so Thomas Hein, 1. Vorsitzender der DIA. Nebst Obst und Nüssen vom Dorstener Wochenmarkthändler Andreas Unnebrink, süßen Leckereien, teils gespendet von Kaufland und einem Gutschein für das Dorstener Freizeitbad Atlantis werden die Stiefel auch noch, je nach Geschmack desjenigen, bei dem sie versteckt wurden, individuell gefüllt.

Weiterlesen …

2016 von Christian Sklenak

1035 Dienstjahre im St. Elisabeth-Krankenhaus

Es ist schon eine stolze Zahl: 52 Mitarbeiter feierten in diesem Jahr im St. Elisabeth Krankenhaus ein rundes Dienstjubiläum. Gemeinsam blicken sie auf insgesamt 1035 Dienstjahre zurück.

Kein Wunder also, dass es für die Betriebsleitung des St. Elisabeth-Krankenhauses „Ehrensache“ war, diese langjährige Zugehörigkeit zum Krankenhaus in einer kleinen Feierstunde zu würdigen. „Dass so viele Mitarbeiter uns über einen so langen Zeitraum die Treue halten, freut uns sehr. Es spricht aber auch für das gute Betriebsklima in unserem Hause“, dankte die Geschäftsführung den Jubilaren für ihr Engagement. Seit zehn Jahren arbeiten 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Dorstener Krankenhaus, 20 Jubilare haben dort seit 20 Jahren ihren Arbeitsplatz, 12 sind seit 25 Jahren im St. Elisabeth-Krankenhaus tätig, und 5 Jubilare halten dem Krankenhaus seit 30 Jahren die Treue.

Ein ganz besonderes Dienstjubiläum beging eine Mitarbeiterinnen: Grace Hoffmann arbeitet bereits seit 45 Jahren im St. Elisabeth-Krankenhaus.

Im Rahmen der Jubilarehrungen wurden auch 7 Mitarbeiter in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Auch sie haben lange Zeit im St. Elisabeth-Krankenhaus gearbeitet.

Foto oben rechts: Die diesjährigen Jubilare im Dorstener Krankenhaus.

2016 von Martina Jansen

Heute treffe ich ... Thorsten Hellwig, Storemanager im Modehaus Mensing

Das Modehaus Mensing hat mit Thorsten Hellwig seit Anfang September einen neuen Storemanager.

Als Nachfolger des verstorbenen Stephan Reken führt der 49-jährige „Vollblutkaufmann“ seitdem die Geschicke des Dorstener Modehauses. Nach nun fast dreimonatiger Tätigkeit traf ich mich mit Thorsten Hellwig zum gemeinsamen Gespräch. Entdeckt habe ich einen offenen Menschen, der schon jetzt von Dorsten und seiner neuen Aufgabe schwärmt.

„Ich wusste gar nicht, dass das Modehaus Mensing auf der Suche nach einem neuen Storemanager war, als ich meine Initiativbewerbung an das Unternehmen schrieb, erst im Vorstellungsgespräch erfuhr ich von der vakanten Stelle in Dorsten“, erzählt Thorsten Hellwig zu Beginn des Gespräches.

Weiterlesen …

2016 von Martina Jansen

Besuch im Sinne der Völkerverständigung

Französische Schüler zu Gast in der GSW

21 Schüler vom College Nicolas Ledoux Dormans sind diese Woche zu Gast in der befreundeten Gesamtschule Wulfen (GSW). „Das ‚richtige Leben’ erfahren Schüler erst im Gastland. Hier lernen sie nicht nur unsere Sprache, sondern auch unsere Kultur besser kennen“, sagt Hermann Twittenhoff, Leiter der GSW. „Vom Austausch profitieren deutsche wie französische Schüle gleichermaßen. Denn gegenseitige Besuche und viele persönliche Gespräche prägen vor allem die persönliche Entwicklung“, weiß Ralf Michaelis, einer der Koor­dinatoren des Lehrerkollegiums aus Erfahrung.

Weiterlesen …

2016 von Martina Jansen

Nikolauszug mit Adventsmarkt am 3.12.16 in Gahlen

Die Tage werden kürzer und die Nächte kälter – höchste Zeit für das Dorf Gahlen sich auf den Romantischen Nikolauszug mit Adventsmarkt am 3.12.16 vorzubereiten.

„Gahlen´s gute Geister“, die Rentnertruppe des Heimatverein hat die Vorbereitungen am vergangenen Wochenende abgeschlossen. Die Weihnachtssterne an den Straßenlaternen brennen, bunte Christbaumkugeln schmücken die Dorfbäume und den Weihnachtsbaum an der Dorfmühle und die Mühlenteichinsel erleuchtet in hellem Glanz!

Am 3.12.2016 öffnet um 15:00 Uhr der kleine, gemütliche Adventsmarkt auf dem Parkplatz Törkentreck direkt am Mühlenteich, Ecke Kirchstrasse/Widmweg in Schermbeck-Gahlen, wo auch um 17:00 Uhr der Nikolauszug Richtung Kanalbrücke startet. Die Nikolaustüten sind wieder prall gefüllt und für nur 4 Euro sind die begehrten Karten nur noch bis zum 01.12.16 an den bekannten Vorverkaufsstellen zu erhalten.
Weitere Informationen erteilt auch Rainer Zeppen unter 02853/4352.

2016 von Martina Jansen

Von Marrakesch nach Recklinghausen: Positive Halbzeitbilanz der 16 ÖKOPROFIT Unternehmen

Die Weltklimakonferenz in Marrakesch ging am Freitag nach langen Verhandlungen zu Ende.

Währenddessen handeln 16 Betriebe schon jetzt im Kreis Recklinghausen wieder so, dass viele Tonnen CO2 am Ende des Projektes ÖKOPROFIT eingespart werden können. Seit dem Jahr 2003 läuft ÖKOPROFIT im Kreis und die Energiespar-Maßnahmen von 104 Unternehmen haben insgesamt schon zu einer Reduktion von 12.276 t CO2/a geführt. Und auch die jetzige Runde präsentiert sich zur Zwischenbilanz bereits vielversprechend!

Seit April diesen Jahres läuft das 6. kreisweite ÖKOPROFIT®-Projekt – eine Kooperation zwischen Dorsten, Haltern am See, Herten, Marl, Oer-Erkenschwick, Recklinghausen, Waltrop und dem Kreis Recklinghausen. Zur Halbzeit ziehen die teilnehmenden Betriebe heute in der Engelsburg (selbst auch Teilnehmer) gemeinsam mit Landrat Cay Süberkrüb und der stellvertretenden Bürgermeisterin von Recklinghausen, Christel Dymke, eine erste Bilanz. Und nicht nur der ÖKOPROFIT Schirmherr Martin Brambach sieht: Das Projekt ist für die beteiligten Unternehmen schon jetzt ein voller Erfolg.

Weiterlesen …

2016 von Martina Jansen

Jahresausstellung des Dorstener Kunstvereins im alten Rathaus

Eröffnung: Freitag, 25.11.2016 um 19 Uhr

An der Ausstellung „Alltagsgegenstände – Dinge des Menschen“ im alten Rathaus am Markt beteiligen sich in diesem Jahr 21 Kreative.
30 Bilder wurden gemalt oder fotografiert und ausgestellt, Objekte, die den Künstlern als Erinnerungen wichtig sind, als Kunstwerke arrangiert oder Alltagsgegenstände aus anderer Sicht aufgenommen.

Das Thema „Dinge des Menschen“ wurde durch Ursel Kipp, Brigitte Stüwe und Slavica van der Schors vorgegeben. Ziel ist es dabei, sich mit dem Thema an sich zu beschäftigen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Daher wählten die drei Dorstener Künstlerinnen die Kunstwerke nicht nach der Technik aus, sondern nach dem Gesichtspunkt was zusammen passt.

Weiterlesen …

2016 von Martina Jansen

Spielen macht Freu(n)de

Sie spielen gern? Sie suchen Spielpartner?

Am kommenden Sonntagnachmittag, 27.11., in der Zeit von 15 bis 17 Uhr bieten Frau Wettinger und Frau Rüther vom Lokalen Bildungsverbund ein breites Angebot an klassischen und neuen Spielen in den Räumen der Bibi am See in Wulfen an. Jeder ist willkommen, ob jung oder alt. Der Eintritt ist frei. „Die riesige Resonanz der ersten Veranstaltung dieser Art hat uns völlig überrascht“, sagt Olaf Herzfeld, Leiter der Bibi am See und weiter: Das möchten wir gerne wiederholen.“

Die Bibi am See ist an diesen Sonntagen auch für die öffentliche Ausleihe geöffnet. Es bietet sich an, erst im Gemeinschaftshaus die Veranstaltung "Am GHW geht´s rund" zu besuchen und den Nachmittag dann spielend in der BiBi abzurunden.

2016 von Martina Jansen (Kommentare: 0)