Nachrichten aus Dorsten

Kostenlose Gründungsberatung in Dorsten

Das STARTERCENTER des Kreises Recklinghausen bietet in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung in Dorsten GmbH (WINDOR) am Donnerstag, 04. Februar 2016, in der Zeit von 09.00 – 12.00 Uhr wieder individuelle Beratungsgespräche für Gründungswillige vor Ort an.

Die kostenfreien Beratungen stehen allen Menschen offen, die sich über das Thema „Selbständigkeit“ grundsätzlich informieren möchten, sind insbes. jedoch auch für diejenigen gedacht, die schon konkrete Vorstellungen über eine Existenzgründung haben und diese im Einzelgespräch weiter intensivieren und auf Umsetzungsfähigkeit prüfen lassen möchten.

Neben Tipps zur Businessplanerstellung, Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten und administrativen Notwendigkeiten können auch andere Themen wie z.B. Marketing, persönliche Voraussetzungen oder Kalkulation im Rahmen der Erstberatung behandelt werden.

Die Beratungsstunden finden in den Räumen des Quarzhauses, Kirchhellener Allee 53, 46282 Dorsten statt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Tel. 663451.

Weitere Informationen zum Thema „Existenzgründung“ erhalten Sie auch unter Tel. 663460 (Herr Arno Schade).

2016 von Christian Sklenak

Maskenbau und Maskenspiel

Zum dritten Mal führte Oliver Sproll, Dozent der Folkwang Hochschule Essen, einen Workshop zum Thema „Maskenspiel“ an der Gesamtschule Wulfen durch. Dieses Jahr beteiligten sich daran 21 Schüler aus dem 9. Jahrgang unter der Leitung der Kunstlehrerin Katrin Block. Insgesamt dauerte der Workshop 16 Stunden, der Teil des Unterrichts „Darstellen und Gestalten“ war. „Die Schüler fanden das Angebot super und arbeiten nun an einem Auftritt, in dem sie ihre Masken und ihr erlerntes Wissen über das Maskenspiel einem größeren Publikum präsentieren können“, freut Schulleiter Johannes Kratz.

Neu war in diesem Jahr, dass die Schüler ihre Theatermasken selber gebaut haben. In der Vorbereitungszeit für den Workshop wurden sie dabei professionell von Oliver Sproll und Katrin Block angeleitet. In ersten selbst inszenierten Improvisationen erweckten die Schüler die Masken zum Leben. „Eine Maske nimmt unter unseren Händen Gestalt an. Wir setzen sie auf und leihen ihr damit unseren Atem und unseren Körper. So entsteht ein Maskenwesen, das frei atmen und sich bewegen kann“, erklärt Katrin Block. Die Fertigung von Masken beflügle in hohem Maße die Phantasie der Schüler.

Oliver Sproll lehrt an der Universität Bewegungslehre und Körpertraining und übernahm 2007 den Lehrauftrag für Maskenspiel in der Abteilung Schauspiel Bochum. Finanziert wurde das Projekt über das Modellprogramm „Kulturagenten für kreative Schulen“, das die kulturelle Bildung fördert und an dem die Gesamtschule Wulfen teilnimmt.

Foto oben rechts: Unter professioneller Anleitung eines Hochschuldozenten aus Essen fertigen die Schüler ihre Masken.

2016 von Christian Sklenak

Metropol Baskets siegen mit Bürgermeister-Unterstützung

Der 78:64-Heimsieg über das Giants Düsseldorf Junior Team am Sonntag in der Essener Helmholtz-Halle war für die Metropol Baskets Ruhr, dem Kooperationsteam von Citybasket Recklinghausen und ETB SW Essen, der entscheidende Schritt in die Hauptrunde der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL). Damit steht das Ruhrgebiets-Team nicht nur unter den besten 24 U16-Mannschaften Deutschlands, sondern hat auch den Klassenerhalt für die Saison 16/17 im Jahrgang 01/02/03 gesichert.

Und einen neuen Fan haben die Metropol Baskets auch gewonnen: Dorstens Bürgermeister Tobias Stockhoff (34) hat es sich nicht nehmen lassen, nach Essen-Rüttenscheid zu kommen und die Metropol Baskets Ruhr bei ihrem wichtigen Spiel zu unterstützen. Fünf Akteure im 19-köpfigen Metropol-Kader spielen parallel für die BG Dorsten in der NRW-Liga, vier Spieler haben ihren Wohnsitz in der Lippestadt. Und so kam es nach dem Spiel zum Schnappschuss von Dorstens Bürgermeister Stockhoff mit den „Dorstener“ Metropol-Spielern Jason Fabek (Doppellizenz Citybasket Recklinghausen), Lakki Sinnathambay (BG Dorsten), Alexander Winck (Doppellizenz BSV Wulfen), Felipe Galvez Braatz und Niclas Hürland (BG Dorsten).

Foto oben rechts: Die Spieler der Metropole Baskets Ruhr U16-Mannschaft.

2016 von Christian Sklenak

Pommes-Soko-Live-Hörspiel begeistert

Am Sonntag gab es in der Aula der St. Ursula Realschule, mit Unterstützung des Treffpunkt Altstadt, die zweite Aufführung des Pommes-Soko-Live-Hörspiels. Rund 650 Besucher rockten am Ende gemeinsam mit Boygroup Sänger Fritz Schaefer (Autor der Pommes-Soko-Hörspiele) und feierten anschließend die Darsteller nach gut zweistündiger Show mit Standing Ovations.

“Schmutzige Geschäfte und ein Arztbesuch“, die mittlerweile sechste Folge des Dorstener Hörspiels aus der Feder von Autor Fritz Schaefer, wurde grandios auf die Bühne produziert. Nicht einfach nur ein Live-Hörspiel, eher ein professionelles Werk aus Film, Theater und Hörspiel.

Foto oben rechts: Die Pommes-Soko als Live-Hörspiel auf der Bühne.

Weiterlesen …

2016 von Christian Sklenak

Winterfest des Schützenvereins SV Bricht

Endlich war es wieder soweit. Nach fünf Jahren langen Wartens fand am 23. Januar wieder ein Winterfest des Schützenvereins SV Bricht statt. Im Vorfeld wurde gerätselt, welches Rahmenprogramm mit welchen Höhepunkten wohl stattfinden würde, aber das Festkomitee ließ keinerlei Einzelheiten durchsickern, so dass alle Festbesucher vollkommen ahnungslos waren.

Die Gäste wurden mit Musik, die den ganzen Abend die Brüder Schledorn auflegten, empfangen. Als der Saal gefüllt war, keine weiteren Gäste mehr zu erwarten waren, begrüßte Oberst Carsten Unverzagt die anwesenden Gäste. Er versprach ein buntes Rahmenprogramm und bedankte sich bei dem Organisationsteam für die im Vorfeld geleistete Arbeit. Man hatte keine Kosten und Mühen gescheut, und ein besonderer Höhepunkt würde ein internationaler Star sein.

Nach einigen Minuten Tanzmusik begann der Abend mit dem Throntanz. König Florian Anschütz und Königin Victoria Rehmann zeigten ihr großes tänzerisches Können und eröffneten den Abend gekonnt.

Als erster Höhepunkt des Rahmenprogramms traten die Weinländer Musikanten auf. Sie sind eine traditionelle Blasmusikkapelle und spielten zünftige bayerische Blasmusik. Die einzelnen Mitglieder der Kapelle kommen aus Hünxe, Üfte und der näheren Umgebung. Sie beherrschen nicht nur bayerische Weisen. sondern spielten auch Lieder vom Niederrhein. Nach Beendigung des Auftritts wurden Zugaben gefordert, die auch gegeben wurden. Zwischenzeitlich war der Dammer Schützenkönig eingetroffen, der herzlich mit Applaus begrüßt wurde.

Es dauerte nicht lange bis zum zweiten Höhepunkt des Abends. Der Zauberkünstler und Magier Roman Sonntag brachte mit seinen Illusionen die Zuschauer zum Staunen. Er begann mit einer Tafel, die auf die Notausgänge hinwies, die immer im Wechsel verwirrende Richtungen zeigte. Danach ließ er aus der Hose von Dirk Tober drei Spielkarten in die Hose von Dieter Dickmann wandern. Seine hellseherischen Fähigkeiten bewies er mit der Vorhersage der Farben seiner Kleidung, die eine Frau aus dem Publikum malte. Er wurde mit viel Applaus verabschiedet.

Der letzte Auftritt des Abends gehörte dem internationalen Star. Es war ein Elvis Presley Imitator. Mit weißer Schlaghose und einem breiten weißen Gürtel bekleidet, war er dem Original zum Verwechseln ähnlich. Sein Gesang war nahezu identisch mit dem großen Vorbild. Die Jugend der Jugendschießgruppe tanzte begeistert zu seinen Rhythmen, später gesellte sich auch die reifere Jugend dazu. König Florian war so angetan von der Musik, dass er auf dem Tisch tanzte. Der Star machte auch Ausflüge ins Publikum und ließ dort einzelne Zuschauer mitsingen. Beide, Star und Publikum, wurden mit großem Applaus bedacht.

Um Mitternacht fand dann noch die mit Spannung erwartete Tombola statt. Der Festausschuss hatte hochwertige Preise gekauft, dafür aber nicht soviele. Besonders begehrt waren die Eintrittskarten für ein Heimspiel des Schalke 04. Die einzelnen Preise wurden von den Gewinnern mit Begeisterung in Empfang genommen. Damit war der offizielle Teil des Abends beendet. Die Gäste saßen aber noch lange zusammen, tanzten und feierten bis in die frühen Morgenstunden.

Foto oben rechts: Der Elvis Presley Imitator begeisterte beim Winterfest des Schützenvereins SV Bricht.

2016 von Christian Sklenak

Versand der Bescheide über Grundbesitzabgaben

Wichtig: „Dauerbescheide“ ohne Veränderung gelten weiter

Die Stadtverwaltung Dorsten verschickt in den nächsten Tagen etwa 24 000 Bescheide über Grundbesitzabgaben für 2016. Wichtig: Nicht jeder Eigentümer wird aber einen neuen Bescheid erhalten.

Um Kosten einzusparen, sind in den Fällen, in denen ausschließlich Grundsteuer erhoben wird, Dauerbescheide erlassen worden. Diese Dauerbescheide aus Vorjahren gelten unverändert weiter, bis ein neuer Bescheid zugeht. Fälligkeitstermine und die Höhe der zu zahlenden Beträge ändern sich dann nicht.

Damit keine Zahlungstermine vergessen werden, weil kein neuer Bescheid mehr eingetroffen ist, empfiehlt die Verwaltung, der Stadtkasse ein SEPA-Lastschriftmandat zu erteilen. Dann werden fällige Beträge fristgerecht eingezogen.

Eine wesentliche Änderung ist die Wiedereinführung des förmlichen Widerspruchsverfahrens durch das Land NRW. Eine sofortige Klage gegen den Bescheid ist nicht mehr notwendig und auch nicht mehr zulässig. Ein Widerspruch ist bei der Stadt Dorsten einzulegen. Einzelheiten ergeben sich aus der Rechtsbehelfsbelehrung der Bescheide.

In vielen Fällen können etwaige Unstimmigkeiten auch ohne formelle Anfechtung unbürokratisch behoben werden. Wenn das Gefühl besteht, die Abgabenerhebung beruhe auf einem Missverständnis, Rechenfehler, Zahlendreher oder einer anderen offenbaren Unrichtigkeit, nehmen Sie bitte Kontakt mit der Steuerabteilung auf.

Informationsmöglichkeiten gibt es auch im Internet. Auf der Internetseite der Stadt Dorsten www.dorsten.de - Verwaltung und Service – Virtuelles Rathaus – sind unter dem Stichwort Grundbesitzabgabenbescheid Hinweise und Erläuterungen zu den Bescheiden veröffentlicht.

Direkt nach dem Versand der Bescheide kommt es erfahrungsgemäß zu zahlreichen Anfragen, so dass die Steuerabteilung telefonisch nur schwer erreichbar sein wird.

Die Stadtverwaltung bittet daher darum, in den ersten Tagen von telefonischen Rückfragen abzusehen und für Anfragen e-Mail (kommunale-finanzen@dorsten.de) oder Fax (02362/66 5722) zu nutzen. Es sollten nach Möglichkeit auch persönliche Vorsprachen vermieden werden, weil unter Umständen längere Wartezeiten in Kauf genommen werden müssen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bemüht, Anfragen möglichst rasch zu beantworten. Trotzdem kann die Antwort einige Tage dauern. Hierfür bittet die Verwaltung um Verständnis.

2016 von Christian Sklenak

Benet Osmani ist das schnellste Kind aus Dorsten

Rund 1200 Besucher verfolgten am Wochenende das Finale der speed4 Meisterschaft im Autohaus VW Köpper in Dorsten.

Am vergangenen Samstag und Sonntag stellte der 4.-Klässler Benet Osmani beim Stadtfinale in Dorsten im Autohaus VW Köpper mit 4,71 Sekunden den Tagesrekordwert auf. Kein anderes Kind war im speed4 Sprint- und Laufparcours in Sachen Antritt, Schnelligkeit, Wendigkeit und Reaktion flinker. Schnellstes Mädchen wurde Mara Spies. Die 4.-Klässlerin spurtete nach 5,12 Sekunden über die Ziellinie.

Im Autohaus VW Köpper nahmen 435 Kinder am Finale der speed4 Meisterschaft teil. Vor Ort sorgten die rund 1200 Eltern und Kinder für eine Atmosphäre wie bei einem großen Sportereignis. Die Begeisterung war den Kindern und den anfeuernden Eltern, Großeltern, Geschwistern und Freunden anzusehen. Unterstützt wird das Projekt von Fußball-Legende Olaf Thon und Sternekoch Björn Freitag, der beim Finale gesunde Leckereien für die Kinder zubereitete sowie den ortsansässigen Partnern Autohaus VW Köpper, Müller und Intersport. Ein großer Dank geht an alle Partner, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

„Im Vordergrund der speed4 Meisterschaft steht neben dem Resultat ganz klar die Erfahrung für die Kinder, ein echtes Sportereignis aktiv miterlebt zu haben. Mit unserer Aktion wollen wir die Tür in den Sportverein und zum regelmäßigen Sporttreiben öffnen, “ erklärt Wolfgang Paes, Erfinder von speed4. In Dorsten sind bei dem Laufwettbewerb insgesamt über 1400 Kinder an den Start gegangen. Bundesweit ist die speed4 Meisterschaft zur vermutlich größten Sportinitiative für Grundschüler geworden, an der in diesem Jahr etwa 400.000 Kinder teilnehmen.

Mehr zu speed4 finden Sie auf www.speed4.de

Foto oben rechts: Die teilnehmen Kinder hatten, wie bereits in Jahren zuveor, viel Spaß beim Finale der speed4 Meisterschaft im Autohaus VW Köpper in Dorsten.

2016 von Christian Sklenak

Reiterjugend engagiert sich für den guten Zweck

"Begonnen hat alles mit dem Dorstener Lichterfest", wissen die Gahlener Jugendlichen zu berichten. Denn sehr kurzfristig wurde im letzten Herbst beschlossen, sich am Lichterfest in der Dorstener Innenstadt zu beteiligen. Für die Jugendlichen, die gemeinsam mit Ihren Eltern tolle Dinge gebastelt und gebacken haben war dies auch eine tolle Aktion zum festigen der eigenen Gemeinschaft. Und die Jugendlichen des RV Lippe Bruch Gahlen blickten anlässlich des Lichterfestes einmal über den Tellerrand und wollten ihren Gewinn an den Hospizdienst Dorsten spenden. Und die Gahlener Reiterjugend hat noch weitere Anlässe zum sammeln der Spenden genutzt, sodass es nun vor wenigen Tagen endlich soweit war, dass eine kleine Abordnung der Gahlener Jugend ihre Spenden an Claudia Berg vom Dorstener Hospizdienst übergeben konnte. Ihre gesammelten Spenden in Höhe von 410 € übergaben die stellvertretende Jugendwartin Steffi Schult und Jugendsprecherin Jana Laurien Schult gemeinsam mit den Gahlener Aktiven Pia Linneweber, sowie Laura und Nina Teller mit viel Freude an Claudia Berg, die die Spende stellvertretend für den Dorstener Hospizdienst entgegen nehmen durfte.
 
Foto oben rechts: Die Jugendlichen vom RV Lippe Bruch Gahlen sind stolz auf die gesammelte Spendensumme von 410 Euro, die zu Gunsten des Dorstener Hospizdienst gesammelt wurden. (Foto privat) 

2016 von Christian Sklenak

Bürgermeister vor Ort: Termin in Lembeck

Bürgermeister Tobias Stockhoff lädt in der kommenden Woche in Lembeck zum ersten „Bürgermeister vor Ort“-Termin in diesem Jahr ein. Am Dienstag, 26. Januar 2016, ab 17 Uhr wird er für alle Bürger ansprechbar sein im Dorfcafé Lembeck (Bodelschwinghweg 12).

2016 von Christian Sklenak

Unterkunft für Flüchtlinge in Deuten

Informationsabend am 26. Januar in der Herz-Jesu-Kirche

Die Stadt wird das ehemalige Restaurant und Hotel Kleinalstede (vormals Grewer) an der Weseler Straße in Deuten anmieten, um es als Unterkunft für Flüchtlinge zu nutzen.

Wie an den Standorten anderer Unterkünfte lädt Bürgermeister Tobias Stockhoff auch in Deuten die Bürgerinnen und Bürger vor der Belegung des Gebäudes ein zu einem Informationsabend. Dieser findet statt am Dienstag, 26. Januar, um 19.30 Uhr in der Herz-Jesu-Kirche (Kirchweg). Neben Bürgermeister Stockhoff stehen den Bürgerinnen und Bürgern auch Sozialamtsleiter Thomas Rentmeister sowie Vertreter der Kirchengemeinde und der Flüchtlingshilfe Wulfen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Die Einrichtung wird eine ähnliche Größe haben wie das frühere Hotel Berken im Marienviertel. Vorgesehen ist in Deuten voraussichtlich ab Februar eine Belegung mit um die 40 Personen.

2016 von Christian Sklenak